Halloween – Darum wurde das ursprüngliche Ende des neuen Films ersetzt

Auch Halloween blieb während der Produktionsphase nicht vor einschneidenden Veränderungen verschont. Um besser mit den Erwartungen der Fans spielen zu können, ließ Produzent Jason Blum große Teile des Finales komplett neu drehen. Im ursprünglichen Showdown von Regisseur David Gorden Green stehen sich Laurie (Jamie Lee Curtis) und Michael in einem erbitterten Messerkampf gegenüber, bei dem beide in Mitleidenschaft gezogen werden. Kurz darauf feuert Lauries Tochter Karen einen Pfeil auf Michael ab, der ihn, so scheint es, tödlich verwundet und zurücklässt, während die Familie fliehen kann. Die Kinofassung gibt sich dagegen bekanntlich deutlich explosiver und steckt Lauries Haus (und damit auch den darin gefangenen Michael Myers) in Brand. Für Ryan Turek, einen der Produzenten, liegen die Gründe für den Wechsel auf der Hand: „Wir haben uns für dieses Ende entschieden, weil es am besten zu der Erwartungshaltung passt, dass man im Finale einen Kampf zwischen Michael Myers und den drei Generationen der Strode-Familie zu sehen bekommt. Das ist zumindest mein Eindruck.“

Gegenüber Screenrant erklärt er weiter: „Es ist die perfekte Mischung aus Katz- und Mausspiel und Slasher-Horror und verhilft den Charakteren von Laurie, Allyson und Karen auf emotionaler Ebene zu einem runden, würdigen Abschluss.“ Natürlich, und das dürfte fast noch wichtiger gewesen sein, lässt es den Produzenten ein Hintertürchen für eine mögliche Fortsetzung offen. Gleichzeitig gehen Zuschauer mit dem wohligen Gefühl nach Hause, dass Laurie Stroden ihrem ewigen Widersacher und Verfolger ein für alle Mal den Garaus gemacht haben könnte. Dass es nicht dabei bleiben wird, ist nach dem massiven Erfolg an den Kinokassen so gut wie sicher.

Das ursprüngliche Finale hätte dagegen einen Schlussstrich unter das Kapitel Michael und Laurie gezogen, denn es wird angedeutet, dass beide Charaktere sterben. Doch das hielt die Macher in der Vergangenheit bekanntlich auch nicht davon ab, einst totgeglaubte Charaktere wieder ins Leben zurückzuholen. Deshalb dürfte das offenere Ende der Kinofassung die bessere, weil glaubwürdigere Wahl gewesen sein.

©Universal Pictures

Geschrieben am 16.01.2019 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News



X
Kinostart: 19.05.2022Texas 1979. Eine Gruppe junger Filmemacher macht sich auf den Weg zu einer abgeschiedenen Farm mitten im Nirgendwo, um dort endlich den Film zu drehen, der ihnen zum Durc... mehr erfahren
Jurassic World: Ein neues Zeitalter
Kinostart: 09.06.2022In diesem Sommer erreicht die Jurassic-Ära ihr episches Finale. Die Dinosaurier leben seit den Ereignissen auf Isla Nublar frei auf dem Festland. Ein gigantisches Ringen... mehr erfahren
Black Phone, The
Kinostart: 23.06.2022Ein schalldichter Kellerraum. Ein defektes Telefon. Niemand kann den 13-jährigen Finney Shaw (Mason Thames) schreien hören, als er von einem sadistischen Serienmörder ... mehr erfahren
Bed Rest
Kinostart: 14.07.2022TBA... mehr erfahren
Nope
Kinostart: 21.07.2022Jill (Keke Palmer) und James (Daniel Kaluuya) sind die Eigentümer einer Farm für Hollywood-Filmpferde. Ihre kalifornische Haywood-Ranch, weitab von den ersten Anzeichen... mehr erfahren
Uncharted
DVD-Start: 17.11.2022Der gewiefte Dieb Nathan Drake (Tom Holland) wird vom erfahrenen Schatzsucher Victor „Sully“ Sullivan (Mark Wahlberg) angeworben, um einen seit 500 Jahren verschollen... mehr erfahren