Happy Deathday 3 – Jessica Rothe glaubt an das große Finale

Bekommt Christopher Landon (Scouts vs. Zombies) doch noch die Gelegenheit, seine Happy Deathday-Trilogie zu Ende zu bringen? Ursprünglich hätte die Idee eines Und täglich grüßt das Murmeltier für die Horrorfraktion nämlich drei Teile umfassen sollen. Doch der zweite Film enttäuschte trotz überwiegend positiver Resonanz an den Kinokassen, blieb finanziell gesehen deutlich hinter den Erwartungen seitens Blumhouse Productions und Universal Pictures zurück. Konnte der Erstling im Jahr 2017 noch über 125 Millionen Dollar in die Kinokassen spielen, war beim Nachfolger schon nach 64 Millionen Schluss. Damit liegt der Traum von Christopher Landon, der seine eigene Slasher-Trilogie erschaffen und mit Happy Death Day 3 zu einem erfolgreichen Abschluss bringen wollte, vorerst auf Eis. Eine hat die Hoffnung, dass es doch noch klappen könnte, jedoch noch nicht aufgegeben – Hauptdarsteller Jessica Rothe, die in beiden Vorgängern am laufenden Band das Zeitliche segnete. Auch einem dritten Mal wäre sie laut eigener Aussage nicht abgeneigt: „Ich fände es großartig, wenn sich noch eine Gelegenheit ergeben würde, die Trilogie zu vollenden. Ich weiß, dass Chris in seinem genialen Kopf bereits alles haarklein ausgearbeitet hat, weiß aber auch, dass er die Reihe nur komplettieren würde, wenn die Umstände passen.“

Ist Happy Death Day 3 nicht abgeneigt: Jessica Rothe. ©Universal

Die sind momentan vermutlich eher ungünstig, denn aktuell setzt Landon einen noch unbetitelten Körpertausch-Horror-Slasher um, der „verdammt blutig werden und mit blutgetränkten, schrecklich-schönen R [Rating] daherkommen“ soll. Das macht den Blumhouse-Schocker zum Freaky Friday für die Horrorfraktion. Das ist für Rothe allerdings kein Hindernis: „Die Frage ist eher, ob sich wieder eine solche günstige Gelegenheit ergibt. Und selbst wenn nicht – wenn Jamie Lee Curtis es jetzt noch mit Michael Myers aufnehmen kann, dann sollte 50-jährige und Arschtritte verteilende Tree wohl kein Problem sein“, scherzt sie. „Ich weiß, dass wir irgendwann den Rest der Geschichte erzählen werden, denn ich liebe Tree und ihren Charakter so sehr und bin unheimlich dankbar dafür, Teil davon zu sein.“

Auch Produzent Jason Blum lässt durchblicken, dass man die Hoffnung noch nicht aufgeben sollte: „Dass die Filme so viel Spaß machen, ist wohl einer der Gründe, weshalb mir Teil 3 immer noch im Kopf herumspukt. Ich kann das Projekt einfach noch nicht ruhen lassen. Wie heißt es doch so schön; Sag niemals nie. Das bedeutet natürlich nicht, dass wir Happy Deathday 3 in nächster Zeit in Angriff nehmen – aber auch nicht das Gegenteil. Jedes andere Studio in Hollywood würde keinen Gedanken mehr an die Reihe verschwenden, weil der 2. Ableger nicht funktioniert hat. Es war ein toller Film, aber am Box Office hat er bedauerlicherweise nichts gerissen“, so der Erfolgsproduzent.

Schlägt der Killer noch einmal zu? ©Universal

Geschrieben am 30.04.2020 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News



Arboretum
Kinostart: 09.02.2023Eine perspektivlose Dorfjugend an der ehemaligen DDR-Grenze, zwischen Neonazis, Jugendclub und Dorffesten: Erik und sein bester Kumpel Sebastian haben in ihrem kleinen Do... mehr erfahren
Knock at the Cabin
Kinostart: 09.02.2023Es soll eine Auszeit vom Alltag für die Familie sein – der Urlaub in der einsam gelegenen Holzhütte, abgeschnitten von der Außenwelt. Doch dann tauchen vier unheimli... mehr erfahren
Evil Dead Rise
Kinostart: 20.04.2023„Evil Dead Rise“ verlagert die Handlung aus den abgelegenen Wäldern in die große Stadt: Der Film erzählt die verstörende Geschichte zweier entfremdeter Schwestern... mehr erfahren