Joker 2 – Die Arbeiten am Nachfolger sollen bereits begonnen haben

Spread the love

Seit Wochen sind die Kinos nun schon fest in der Hand von Joker. Rekordverdächtige Einnahmen von mehr als einer Milliarde Dollar, hitzige Diskussionen und Gerüchte um einen möglichen Nachfolger waren die Folge. Dass Joker 2 kommt, ist inzwischen so sicher wie das Amen in der Kirche. Tatsächlich soll Regisseur Todd Philips bereits am 07. Oktober, nur wenige Tage nach dem 96 Millionen Dollar-US-Start von Joker, im Büro von Warner-Vorsitzenden Toby Emmerich vorstellig geworden sein, berichtet der Hollywood Reporter, um über die Möglichkeit eines „ganzen Portfolios an DC-Ursprungsgeschichten“ zu sprechen. Emmerich soll sich zwar zurückhaltend gezeigt, Todd Philips letztlich aber mit der Option auf mindestens eine weitere Ursprungsgeschichte nach Hause geschickt haben. Anderthalb Monate und eine Milliarde Dollar später sind unabhängig davon nun die Arbeiten zu Joker 2 angelaufen, für den Philips Berichten zufolge wieder mit seinem Co-Autor Scott Silver kooperiert, während er gleichzeitig die Regieleitung übernimmt.

Lässt seinem Wahnsinn freien Lauf: Joker! ©Warner Bros.

Auch beim Hauptdarsteller, dem Herzstück des Films, bleibt alles beim Alten. Wie der Hollywood Reporter berichtet, hatte sich Joaquin Phoenix, der als sicherer Oscar-Kandidat gilt, schon während der Vorbreitungen zum ersten Film vertraglich für ein potenzielles Sequel verpflichtet. Selbst wenn er nicht mehr weitermachen wollte, was hier nachweislich nicht der Fall ist, hätte Phoenix also keine andere Wahl, als seine Rolle als Arthur Fleck wieder aufzunehmen und noch tiefer in die psychischen Abgründe von Oberschurke Joker vorzudringen. Als mögliches Sequel-Szenario gilt ein erstes Zusammentreffen mit seinem ewigen Erzfeind, dem Streiter für das Gute: Batman. Die geschichtliche Grundlage dafür fehlt aber bislang noch, denn war Joker bekanntlich nie als Teil eines großen, zusammenhängenden Franchises vorgesehen, sollte stets für sich stehen.

Nun müssen sich Philips und Silver überlegen, wie sie die angefangene Geschichte würdig fortsetzen können, ohne in die üblichen Sequel-Fallen zu tappen. Denn eines soll Joker 2 auf keinen Fall werden: „Ein gedankenverlorener, sinnbefreiter Film über den Clown-Prinz des Verbrechens.“ Darum müsse der zweite Teil einfach dem Geist des Vorgängers treu bleiben und mit einer ähnlichen Thematik aufwarten. Ein großes, flott erzähltes Action-Feuerwerk sollte man also vermutlich auch vom zweiten Teil nicht erwarten. Eher wird der Film den eingeschlagenen Weg und Stil des Vorgängers beibehalten und sich darauf konzentrieren, eine gesellschaftskritische, subtil erzählte und wieder ungemein packende Charakterstudio zu präsentieren.

Geschrieben am 20.11.2019 von Torsten Schrader
Kategorie(n): Joker, News