Matrix 4 – Findet ohne Agent Smith statt: Weaving kehrt nicht zurück

Matrix 4 kommt und Keanu Reeves und Carrie-Anne Moss sind zur allgemeinen Freude der Matrix-Fangemeinde wieder mit am Start. Auf einen wird man hierbei jedoch verzichten müssen: Hugo Weaving. Er spielte zwischen 1999 und 2003 den ultrafiesen Bösewicht Agent Smith, gab der Matrix ein menschliches Gesicht und war für die Handlung somit unverzichtbar. Auch im kommenden Matrix 4 sollte Weaving wieder für reichlich Ärger sorgen, doch daraus wird nun nichts. Im Gespräch mit Time Out London erklärt er, wie es dazu kam: „Die Wachowskis beschlossen, den Film ohne mich zu machen. Das ist sehr unglücklich, weil mir kurz zuvor eine Rolle im Theaterstück The Visit angeboten wurde. Ich wusste zwar, dass sie den Film machen und er irgendwann kommt, aber nicht wann. Zuerst ging ich davon aus, dass ich beides schon irgendwie unter einen Hut bekommen würde. Über Wochen jonglierten wir mit den Terminen hin und her. Schließlich kamen wir zu dem Ergebnis, dass es aufgehen und ich tatsächlich beides tun könnte. Aus diesem Grund nahm ich den Part in The Visit überhaupt erst an. Aber dann fand Lana Wachowski, dass die Termine doch nicht so passen wie erhofft und sie ohne mich weitermachen müssen.“

Unberechenbar: Agent Smith ist nicht zu unterschätzen. ©Warner Bros.

Das Theaterstück fällt nämlich genau in die Dreharbeiten von Matrix 4 und an einen Aufschub ist nicht zu denken. Dass wir deswegen auf den berüchtigten Agent Smith verzichten müssen, ist eher unwahrscheinlich. Schließlich kann die KI so ziemlich jede Form und Gestalt annehmen, würde sich also auch für Neuzugänge wie Jonathan Groff aus Mindhunter anbieten. Dennoch wäre Hugo Weavings Rückkehr als Agent Smith für Fans der Reihe nochmal ein weiterer Anreiz gewesen, sich auf den neuen Teil zu freuen – zusätzlich zur ohnehin schon nahezu unglaublichen Nachricht, dass es ein Wiedersehen mit den totgeglaubten Trinity (Carrie-Anne Moss) und Neo (Keanu Reeves) geben wird. Nun wird abzuwarten bleiben, ob Lana Wachowski, die diesmal ohne Schwester Lilly inszeniert, aus der Not eine Tugend macht und uns am Ende alle überrascht. Gedreht wird Matrix 4 ab Februar für einen angepeilten Kinostart im Mai 2021.

2021 heißt es wieder: Mann gegen Maschine. ©Warner Bros.

Geschrieben am 24.01.2020 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): News