Nirgendwo – Trailer: Gefangen in einem Container…

Spread the love

Am 29. September 2023 wird das Leben einer jungen Frau von jetzt auf gleich komplett auf den Kopf gestellt. Die Rede ist in diesem Fall von der schwangeren Protagonistin Mia (Anna Castillo), die im bald erscheinenden Survival-Thriller Nirgendwo mit ihrem Mann in einem Schiffscontainer aus einem recht totalitären Staat flieht.

Als sie getrennt werden und der Container bei einem schweren Sturm über Bord geht, ist Mia auf hoher See auf sich allein gestellt. Sie muss darum kämpfen, das Leben ihrer Tochter zu retten & ihren Partner wiederzusehen…

Nirgendwo wurde von Regisseur Albert Pintó (Haus des Geldes, Sky Rojo) in Szene gesetzt, der in Vergangenheit schon oft für diverse Film- und Serienpreise nominiert wurde, auch schon welche mit nach Hause nehmen durfte.

Nirgendwo – eine Frau am Rand der Verzweiflung

So zum Beispiel im Rahmen vom alljährlichen Obscura Film Festival, wo seine kleine, aber äußerst gelungene Schauermär RIP vor Ort als bester Kurzfilm ausgezeichnet wurde.

Pintós jüngstes Filmprojekt, der Nervenkitzel erzeugende Spielfilm Nirgendwo, erscheint exklusiv auf Streaming-Gigant Netflix, wo auch schon seine Hit-Serien Haus des Geldes und Sky Rojo zu Hause waren. Dass der Künstler auch auf engem Raum arbeiten kann, beweist jetzt der offizielle Trailer zum Film, der einen spannenden Überlebenskampf anteasert – ob es die junge Hauptfigur irgendwie bald da raus schafft?

Anna Castillo (Girasoles silvestres, Estoy vivo) schlüpft in die Rolle von Mia und trägt den Film somit praktisch allein. Kollege Tamar Novas (El ministerio del tiempo, Los abrazos rotos) spielt allerdings ebenfalls mit – ob er derjenige sein wird, der Mia in letzter Sekunde rettet?

©Netflix

Geschrieben am 15.09.2023 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): News, Nirgendwo