Polaroid – Dimension verfilmt schaurigen Kurzfilm um gespenstische Fotos

Das Grauen greift neuerdings auch von Polaroid-Fotos auf nichtsahnende Opfer über. Genau diese Idee verfolgt Dimension Films mit dem Horror-Thriller Polaroid, basierend auf dem gleichnamigen Kurzfilm von Newcomer Lars Klevberg. Letzterer wird auch die Regie der Kinoadaption übernehmen und zusammen mit einem bislang ungenannten Autor außerdem für die Drehbuchvorlage zum Film verantwortlich zeichnen. In der Vorlage entdecken Sarah (Annika Witt) und Linda (Thea Sofie Loch Næss) im Haus von Sarah eine alte Polaroid-Kamera. Selbstsüchtig nutzen sie die Kamera für ihre eigenen Zwecke, nur um wenig später über deren düstere Geheimnisse zu stolpern. Chris Bender, Jake Weiner und Jake Wagner produzieren für Benderspink, während Petter Løkke & John Hagen für El Dorado Films und Roy Lee für Vertigo Entertainment tätig werden. Der gesamte Horror-Kurzfilm, immerhin sechzehn Minuten Laufdauer, lässt sich ab sofort im Anhang dieser Meldung sichten.

Geschrieben am 20.10.2015 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News