R.I.P.D. – Zach Galifianakis steigt aus anstehender Comicverfilmung aus

Spread the love

Der Sprung vom Begrabenen aus Buried zum Untoten-Cop in der anstehenden Comicverfilmung R.I.P.D. scheint nicht allzu groß zu sein. Schon länger ist bekannt, dass Ryan Reynolds die männliche Hauptrolle in der Dark Comic Adaption übernehmen wird. Dabei muss der Amerikaner vorläufig wieder ohne passenden Partner an seiner Seite auskommen. Wie Deadline berichtet, ist US-Komiker Zach Galifianakis aus der Produktion ausgestiegen, da es Konflikte mit seinem aktuellen Terminkalender gab. Galifianakis sahen Kinogänger zuletzt unter anderem in Hangover, Dinner für Spinner oder Stichtag. Aktuell ist unklar, welcher Darsteller den Platz an seiner Stelle einnehmen wird. Auf dem Regiestuhl des ungewöhnlichen Abenteuers wird der gebürtige Deutsche Robert Schwentke Platz nehmen, der zuletzt unter anderem für Tattoo, Flightplan und die Comicverfilmung RED verantwortlich zeichnete. Erzählt wird die Geschichte von Nick Cruz, der auf der Höhe seines geschäfftlichen und persönlichen Schaffens aus dem Leben gerissen wird, um fortan als Handlanger des Todes tätig zu werden: im R.I.P.D. (Rest In Peace Department). Nicht wissend, wer für sein Ableben veranwortlich war, bleibt Nick ruhelos und nimmt die Chance wahr, Kreaturen aus der Hölle zu jagen, um vielleicht doch noch Erlösung zu erlangen.

Geschrieben am 11.04.2011 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News, R.I.P.D.