Scorn – Wie Alien im Fieberwahn: 13 Minuten an neuen Gameplay-Szenen

Unheilvoll wabernde Gebilde, halb Maschine, halb Organismus: Die Welt, in die uns Scorn mit dem neuen Gameplay-Trailer wirft, ist so klar von dem verstorbenen Kreaturen-Designer H.R. Giger inspiriert, dass man sich umgehend ins Alien-Universum versetzt fühlt. Mit dem düsteren Sci/Fi-Schocker von Ridley Scott soll das ambitionierte Projekt allerdings nur wenig gemein haben. Scorn versteht sich als atmosphärischer Horrortrip zum Spielerspielen. Das virtuelle Alter Ego erforscht verstörende Regionen in einem visuell undefinierbaren Universum. Die Umgebung fungiert dabei selbst als Figur. Jeder Ort erzählt seine eigene Geschichte und liefert unterschiedliche Puzzleteile, die Spieler selbst zusammensetzen müssen. Während ihrer Erkundungstouren werden sich außerdem neue Bereiche freischalten, Fähigkeiten erlernen und Waffen sowie andere Gegenstände aufrüsten lassen – alles mit dem Ziel, die verstörenden Kreaturen zu besiegen. Hierbei ist allerdings Köpfchen gefragt, denn das Interface gibt sich so spartanisch wie möglich und liefert selten Hinweise auf die nächsten nötigen Schritte. Spieler sollten sich ihre Umgebung daher ganz genau anschauen. Angekündigt und in Entwicklung ist das Spiel von Ebb Software schon länger.

Jetzt wurde anlässlich der bevorstehenden Konseolen-Generation frisches Gameplay-Material veröffentlicht, das deutlich macht, welche Fortschritte das verantwortliche Team in den vergangenen Monaten erzielt hat. Vor 2021 soll man aber trotzdem nicht mit dem von Ridley Scotts Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt und Prometheus inspirierten First Person-Horror-Adventure rechnen. Als Launch-Plattform stehen derzeit nur die Xbox Series X und der PC fest.

Geschrieben am 22.10.2020 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News