Spawn – Film muss erstmal warten – jetzt kommt die Serie zu Sam & Twitch!

Das Universum meint es wahrlich nicht gut mit Todd McFarlane. Mehrfach wurde der Kino-Neustart seiner legendären Spawn-Reihe nun schon angekündigt, dann aber wieder fallengelassen. Zwischenzeitlich glaubte man den Film sogar in der Produktionshölle gefangen.

Vielleicht verspricht sich der Comiczeichner und Spielzeughersteller aber auch einfach etwas zu viel von seinem „Spawn Cinematic Universe“. Denn als es darum ging, dem finsteren Antihelden ein Reboot auf den Leib zu schneiden, war McFarlane schnell mit allerlei Forderungen zur Hand, die Jason Blum und Blumhouse Productions (Halloween, The Purge), seinen Produktionspartner, die Sorgenfalten auf die Stirn trieben.

Vom Comic zum Film – gar nicht so einfach

Dass jemand anderes als er selbst die Regie bei dem Film übernehmen könnte, kommt für McFarlane nämlich nicht infrage. Schließlich kennt er die Marke und das dazugehörige Universum besser als irgendjemand sonst! Da ihm aber die Erfahrung fehlt, war Jason Blum nicht bereit, mehr als zehn Millionen Dollar für die Produktion seiner erträumten Adaption locker zu machen.

McFarlane plant großes Cinematic Universe. ©New Line

Wie sich herausstellte: Zu wenig, um den Spawn-Film in seiner ursprünglichen Form umzusetzen. Daraufhin wurde das Skript dahingehend angepasst, dass Spawn nur noch in Schlüsselmomenten und als unheilvoll-schemenhafte Gestalt ohne eigene Sprecherrolle und Texte auftritt.

Von einem finsteren, ultrabrutalen Spawn-Film im Stile japanischer Gruselhits wie The Grudge war die Rede, der so unheimlich ausfallen sollte, dass er „Kinder zum Weinen“ bringt. Zudem standen mit Jamie Foxx (Django Unchained, Baby Driver) als Spawn und Jeremy Renner (Hexen & Gretel: Hexenjäger, Avengers: Endgame) als Twitch Williams bereits prominente Besetzungen für die wichtigsten Hauptrollen fest. Aber auch das brachte nicht den erhofften Durchbruch und Erfolg.

Dass McFarlane gedanklich bereits einen Schritt weiter ist und nicht nur einen einzelnen Film, sondern am liebsten gleich eine ganze Spawn-Reihe im Stile von Marvels MCU an den Mann bringen würde, macht die ganze Sache nicht eben einfacher. Doch aufgeben ist für ihn keine Option.

Jamie Foxx sollte für Todd McFarlane zu Spawn werden. ©TOBIS Film

Spawn kommt – aber anders als gedacht

Und das zeigt sich auch wieder anhand folgender Ankündigung: Denn anstelle des geplanten Kinofilms will man jetzt erstmal eine animierte Serie umsetzen, welche sich mit den beiden Cops Sam und Twitch befassen soll! Eine solche Produktion war 2017 schon einmal im Gespräch, wobei Kevin Smith (Masters of the Universe: Revelation) für die Umsetzung verantwortlich gewesen wäre. Doch wie so viele Projekte aus dem Spawn Universum, wurde auch dieses letztlich eingestampft.

Ob es McFarlane diesmal gelingt, sein Baby zum Leben zu erwecken? Wir drücken ihm natürlich weiterhin die Daumen, zweifeln jedoch daran, dass ohne Abstriche tatsächlich noch etwas aus diesem Vorhaben wird. Fast alle Filmemacher müssen in Sachen kreativer Freiheit Opfer bringen – das gilt selbst für Größen wie Christopher Nolan oder James Cameron.

Jetzt sollen Sam & Twitch auf Streife gehen! ©Image Comics

Denn am Ende gilt; je kostspieliger ein Film, desto lauter auch die Stimmen, die sich in den kreativen Prozess einmischen. Dass sich ein Sponsor finden lässt, der McFarlane blind 20 Millionen Dollar zusteckt und ihn „einfach mal machen lässt“, dürfte höchst unwahrscheinlich sein. Aber sollte sich die animierte Sam & Twitch-Serie als Erfolg herausstellen, könnte der Plan von seinem „ganz persönlichen Spawn-Film“ wieder neu entflammen.

Produzent Jason Blum jedenfalls scheint die Hoffnung noch nicht aufgegeben zu haben. „Ich kann nur so viel sagen: Da läuft was. Ich habe das Wort Spawn in den letzten zwei, drei Wochen sehr oft in den Mund genommen. In welchem Kontext, kann ich Euch zum aktuellen Zeitpunkt leider noch nicht verraten. Aber wir werden schon sehr bald mit ein paar Neuigkeiten an die Öffentlichket treten können, denn die Entwicklung des Films verläuft gerade äußerst aktiv. Ich will ihn unbedingt machen und habe schon viel mit anderen Leuten darüber gesprochen“, so Jason Blum.

1997 hatte Spawn seinen ersten Kinoauftritt. ©New Line

Geschrieben am 14.06.2021 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): News



The Sadness
Kinostart: 03.02.2022Nach einem Jahr der Pandemiebekämpfung lässt die frustrierte taiwanesische Bevölkerung die gesundheitlichen Vorsichtsmaßnahmen der Regierung zunehmend außer Acht. De... mehr erfahren
Morbius
Kinostart: 31.03.2022Einer der faszinierendsten und widersprüchlichsten Charaktere des Marvel-Universums kommt ins Kino: Der Oscar®-Gewinner Jared Leto verwandelt sich in den rätselhaften ... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 21.04.2022In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Jurassic World: Dominion
Kinostart: 09.06.2022Jurassic World 3 soll geschichtlich direkt an Jurassic World 2: Das gefallene Königreich anknüpfen.... mehr erfahren
Black Phone, The
Kinostart: 23.06.2022Ein schalldichter Kellerraum. Ein defektes Telefon. Niemand kann den 13-jährigen Finney Shaw (Mason Thames) schreien hören, als er von einem sadistischen Serienmörder ... mehr erfahren
SAW: Spiral
DVD-Start: 27.01.2022Chris Rock (Rush Hour) spielt einen Police Detective bei der Aufklärung einer Reihe grausamer Morde,... mehr erfahren
The Sadness
DVD-Start: 15.04.2022Nach einem Jahr der Pandemiebekämpfung lässt die frustrierte taiwanesische Bevölkerung die gesundheitlichen Vorsichtsmaßnahmen der Regierung zunehmend außer Acht. De... mehr erfahren