Masters of the Universe: Revelation – Erster Trailer verkündet: „Ich habe die Kraft!“

Netflix weiß, wie man Fanherzen höher schlagen lässt. Denn jetzt belebt man eine der größten Kultmarken der Achtziger auf die denkbar beste und würdigste Art und Weise wieder: Mit einer animierten Originalserie, die die damaligen Geschehnisse genau vierzig Jahre später wieder aufgreift und für heute erwachsen gewordene Masters of the Universe-Fans weiterspinnt!

Wenn Ihr auch zu jenen gehört, die beim ikonischen Schlachtruf „Bei der Macht von Grayskull – Ich habe die Kraft!“ leuchtende Augen bekommen und von nostalgischen Gefühlen an die eigene Kindheit übermannt werden, dann dürfte Masters of the Universe: Revelation, Netflix‘ erste Serie zu Mattels Figuren-Universum, genau das Richtige für Euch sein!

Der Kult geht weiter: Trailer und Starttermin

Die von Regie-Ikone Kevin Smith (Dogma, Clerks, Chasing Amy) erdachte und von Powerhouse Animation, den Machern von Castlevania, auf den Weg gebrachte Serie erzählt die Geschichte von damals konsequent weiter, richtet sich dabei aber gar nicht mal unbedingt nur an jugendliche Zuschauer (auch wenn sie fraglos ebenfalls ihren Spaß an der Serie haben dürften), sondern vor allem an alle, die 1988 vor der (damals noch ziemlich flimmernden) Mattscheibe saßen, als das Original erstmals im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Und jetzt gibt es mit dem 23. Juli 2021 nicht nur endlich einen offiziellen Netflix-Starttermin, sondern auch gleich den passenden Trailer dazu! Fast vierzig Jahre nach unserer ersten Begegnung mit Adam (aka He-man) und seinem ewigen Rivalen Skeletor tobt der Kampf um Eternia noch immer.

Gleich zu Beginn der ersten Staffel von Masters of the Universe: Revelation geraten beide so heftig aneinander, dass ein Kataklysmus entsteht, der Eternia endgültig zu verschlingen droht. Nun ist es an Teela, die in alle Winde verstreute Heldentruppe von einst wieder zusammenzubringen und das Rätsel um das verschwundene Schwert der Macht zu lösen.

Sollte sie ihr Ziel nicht vor Ablauf eines sehr eng gesteckten Zeitfensters erreichen, könnte das katastrophale Folgen nach sich ziehen – das Ende allen Lebens im Universum! Doch das werden Adam und Co. natürlich zu verhindern wissen. Freut Euch also auf ein Wiedersehen und -hören mit ikonischen Figuren wie He-Man, Skeletor, Evil-Lyn, Orko oder Queen Marlena, die von einigen der bekanntesten Namen aus Film und Fernsehen vertont werden.

Horror-Ikone Tony Todd spricht Scare Glow. ©Netflix

Prominente Masters of the Universe-Sprecher

Kevin Smith hat seine Beziehungen spielen lassen, um Stars wie Star Wars-Legende Mark Hamill (als Skeletor), Sarah Michelle Gellar aus Buffy, The Grudge (als Teela) oder Lena Headey (Cersei Lannister aus Game of Thrones – Das Lied von Feuer und Eis) als Magierin und Skeletor-Gespielin Evil-Lyn Gas für die Sprachaufnahmen vor der Mikro zu zerren.

Hinzu kommen Game of Thrones-Kollege Liam Cunningham als aufopferungsvoller Krieger Man-At-Arms und Griffin Newman als Orko. Abgerundet wird die Sprecherriege von Alicia Silverstone (Queen Marlena), Steven Root (Battle Cat), Jason Mewes (Stinkor), Justin Long (Roboto) oder Harley Quinn Smith (Ilena), die Tochter von Kevin Smith.

Auch Orko darf nicht fehlen! ©Netflix

Zu hören bekommt man diese geballte Starpower natürlich nur in der englischen Originalausgabe, wobei die deutsche Fassung nicht minder professionell und hochwertig vertont werden dürfte.

Und das ist noch nicht alles: Mit He-Man and the Masters of the Universe steht noch ein zweites (diesmal CG) animiertes Serienformat in den Startlöchern, das sich als kindgerechtes Serien-Reboot der Achtziger-Originalserie präsentiert! Revelation wiederum sei speziell auf Erwachsene zugeschnitten, verspricht Smith, und die Art Masters-Story, von „der wir immer geträumt haben.“

Justin Long vertont Roboto. ©Netflix

Geschrieben am 10.06.2021 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News