The First Omen – Jetzt im Kino: Arkasha Stevenson im Interview [Video]

Spread the love

Die noch junge Regisseurin Arkasha Stevenson, die mit ihrem 2015 erschienenen Kurzfilm Vessels so einige Filmpreise gewann und anschließend Episoden für TV-Formate wie Brand New Cherry Flavor, Briarpatch und Legion inszenieren durfte, präsentiert mit dem heute gestarteten Horror-Thriller Das erste Omen (The First Omen) ihr Spielfilmdebüt.

Und ein gelungenes noch dazu, da seit dem Originalfilm kein Ableger mehr derart hohe Bewertungen erzielte wie dieses brandneue Prequel. Auf Rotten Tomatoes steht das Projekt nach insgesamt 142 Besprechungen bei starken 80%.

Auch das Publikum scheint viel Gefallen an der Rückkehr der Reihe zu finden, da man dort ebenfalls auf fast 70% kommt. Nun kann sich ganz Deutschland ein Bild von Das erste Omen machen, da die knapp 30 Millionen US-Dollar schwere Schauermär aus dem Hause 20th Century Studios ab sofort auch hierzulande in den Kinos läuft.

Das erste Omen läuft ab sofort im Kino

Passend zum heutigen Kinostart haben wir uns virtuell mit Stevenson zum Interview getroffen. Erfahrt in unserem Videogespräch, wann die talentierte Geschichtenerzählerin zum allerersten Mal in ihrem Leben mit dem Franchise in Berührung kam und weshalb es ihr wichtig war, dem Original treu zu bleiben, gleichzeitig aber auch ihr eigenes Ding durchzuziehen.

Als in Das erste Omen eine junge Amerikanerin nach Rom geschickt wird, um ein Leben im Dienst der Kirche zu beginnen, begegnet sie einer Dunkelheit, die sie dazu bringt, ihren eigenen Glauben in Frage zu stellen, und sie deckt eine erschreckende Verschwörung auf, welche die Geburt des leibhaftigen Bösen herbeiführen will.

In den USA wurde der Film bereits am vergangenen Wochenende ausgewertet. Bis jetzt konnte der Genretitel weltweit rund 20 Millionen US-Dollar in die Kinokassen schwemmen.

©20th Century Studios

Geschrieben am 11.04.2024 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): News, The First Omen