Tobe Hooper – Kult-Regisseur hinter Poltergeist verstirbt im Alter von 74 Jahren

Spread the love

Mit seinem texanischen Kettensägen-Massaker und der Erschaffung von Leatherface ebnete Tobe Hooper den Weg für moderne Horror-Ikonen wie Jason oder Freddy. Jetzt ist der amerikanische Filmemacher im Alter von 74 Jahren verstorben. Bekanntheit erlangte Hooper 1974, als er mit seinem kleinen, für gerade mal 300.000 Dollar gedrehten The Texas Chainsaw Massacre – Blutgericht in Texas für Furore sorgte. Selten zuvor wurden Gewalt und Grauen so lebensecht und fesselnd auf Film gebannt. In Deutschland rief das kurz nach der Veröffentlichung eine Indizierung und sogar Beschlagnahmung auf den Plan. Ein Urteil, das bis Ende 2011 Bestand haben sollte. Inzwischen ist der Klassiker auch hierzulande wieder frei im Handel erhältlich. 1982 folgte mit Poltergeist ein weiterer großer Klassiker, der Hooper endlich auch im Mainstream bekannt machen sollte und – wie schon beim Chainsaw Massacre – unzählige Nachahmer und Fortsetzungen zur Folge hatte. Eine davon, das Sequel The Texas Chainsaw Massacre 2, inszenierte Hooper 1986 sogar selbst. Titel wie The Mangler, Lifeforce oder Toolbox Murders konnten danach nur noch bedingt an seine großen Erfolge anknüpfen. Dennoch bleibt der Einfluss, den Hoopers Schaffen auf Regisseure wie Hideo Nakata, Wes Craven, Rob Zombie oder Alexandre Aja hatte, unbestritten.

Geschrieben am 27.08.2017 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News