Unsane – Genrefilm von Steven Soderbergh startet 2018 in den Kinos, Juno Temple agiert in Hauptrolle

Spread the love

Nach dem dramatischen Thriller Contagion, in dem Kate Winslet, Matt Damon, Gwyneth Paltrow oder Jude Law mit einem tödlichen Virus in Berührung kamen, stattet Regisseur Steven Soderbergh dem Genrekino jetzt erneut einen Besuch ab. Statt auf große Studios wie Warner Bros. setzt der Filmemacher bei Unsane jedoch lieber auf seine eigene Unterstützung, indem er den Film über sein Indie-Studio Fingerprint Releasing produziert. Für de Auswertung in Kinosälen wird Bleecker Street verantwortlich zeichnen, die unter anderem The Lost City of Z in die Kinos gebracht haben. In Unsane wird eine junge Frau gegen ihren Willen in eine Nervenheilanstalt eingewiesen. Dort wird sie mit ihren größten Ängsten konfrontiert – und ohne zu wissen, ob das, was ihr widerfährt, auch wirklich real oder lediglich Einbildung ist. Soderberghs Film soll ganz anders inszeniert werden als klassische Hollywoodfilme und setzt auf den bewährten Found Footage-Look einer Handkamera. Dieses Experiment wollen sich weder Claire Foy noch Juno Temple, Jay Pharaoh, Joshua Leonard, Aimee Mullins oder Amy Irving entgehen lassen, die alle eine Rolle ergattern konnten. Das Endprodukt flimmert in den USA ab dem 23. März 2018 über die Kinoleinwände.

Claire Foy in „The Crown“. ©Netflix

Geschrieben am 15.11.2017 von Carmine Carpenito