Der Exorzist – Jamie Lee Curtis will in der Sequel-Trilogie den Teufel sprechen!

Jamie Lee Curtis hat als Final Girl, die sogenannte weibliche Heldenrolle in Horrorfilmen, Geschichte geschrieben und sich einen Platz im Herzen zahlreicher Genrefans erkämpft. Obwohl die 62-Jährige ihre Karriere mit der Beteiligung an unheimlicher Kost begann, könnte sich die Hollywood-Ikone nie einen Gruselstreifen alleine ansehen: «Ich bin mutig, aber ich fürchte mich vor unheimlichen Dingen», erinnert die in Kalifornien geborene Schauspielerin im Entertainment Weekly-Interview.

«Als ich 15 Jahre alt war, haben meine Eltern Der Exorzist abgespielt und meine Freunde haben mich am nächsten Tag alle gehänselt, weil ich mir vor lauter Angst fast in die Hose gemacht hätte. Ich kann es nicht ausstehen, von furchteinflößenden Filmen erschreckt zu werden – zumal es so schnell passiert. Deswegen bin ich auch so gut in Horrorfilmen – meine Reaktionen vor der Kamera sind natürlich», verrät Curtis im selben Gespräch.

Wirft man einen Blick in ihre Anfangszeit zurück, könnte man eher das Gegenteil vermuten. Immerhin finden sich auf ihrer Filmografie Klassiker wie Halloween – Die Nacht des Grauens, The Fog – Nebel des Grauens oder Prom Night – Die Nacht des Schlächters. Die erfolgreiche Tochter von Psycho-Schauspielerin Janet Leigh und Tony Curtis aus Manche mögen’s heiss erklärt:

Wird Curtis in der Exorzist-Trilogie den Teufel sprechen? ©Universal

Jamie Lee Curtis verabscheut Horrorfilme

«Als ich eines Morgens aufgewacht bin, musste ich mir selbst die Frage stellen, wieso ich eigentlich Filme aus einem Genre mache, das ich verabscheue. Ich bin eine dieser Leute, die man niemals dafür bezahlen könnte, sich einen Horrorfilm anzusehen – ganz einfach aus dem Grund, weil ich sie hasse! Aber man kann mich gut dafür bezahlen, dass ich verängstigt in die Kamera schaue», betont die Darstellerin, die schon einmal für einen Primetime Emmy nominiert war.

Im Gegensatz zu anderen Schauspielern ihres Kalibers hat Curtis jedoch nie vergessen, welche Produktionen ihr den Eintritt ins Filmbusiness ermöglicht haben. Deswegen kehrte sie auch immer wieder zum Genre zurück – beispielsweise 1981 in Halloween II, 1998 in Halloween H20, 1999 in Virus – Schiff ohne Wiederkehr und 2002 in Halloween: Resurrection sowie in den drei zusätzlichen Halloween-Ablegern von 2018, 2021 und 2022.

Und wisst ihr was? Sie könnte sich sogar vorstellen, in Zukunft den Spieß umzudrehen und statt in die Opfer- zur Abwechslung mal in die Täterrolle zu schlüpfen: «Vielleicht sollte ich in der neuen Der Exorzist-Trilogie den Teufel sprechen. Wenn mir Regisseur David Gordon Green die Stimme des Bösen anbietet, würde sich der Kreis für mich in einer äußerst faszinierenden Form wieder schließen. Das würde den Leuten garantiert die Sprache verschlagen!»

Der Exorzist wird 2023 fortgesetzt. ©Warner Bros.

Machen Curtis und Green erneut gemeinsame Sache?

Da sich Curtis und Green auf dem Set der Halloween-Filme sehr liebgewonnen haben, wäre eine Zusammenarbeit in diese Richtung durchaus denkbar – auch wenn Green sehr darüber verwundert war, über die Medien von Curtis’ Interesse an der Rolle zu erfahren anstelle über sie persönlich: «Wow, das hat sie mir ja noch gar nie gesagt! In diesem Fall muss ich unbedingt dafür sorgen, dass sie für die Rolle vorspricht!», schwärmt Green.

«In Halloween Kills hat sie ihre Stimme schon dem kreischenden Baby geliehen. Als Synchronsprecherin hat sie also definitiv auch etwas auf dem Kasten!», fügt der Filmemacher hinzu, der diese Option also ernsthaft in Betracht zieht. Ob sich am Ende auch wirklich etwas daraus ergibt, bleibt natürlich abzuwarten. Bevor von Der Exorzist ein Drehplan erstellt wird, kümmern sich Green, Blumhouse und Co. zunächst einmal um die Fertigstellung von Halloween Ends.

Die Dreharbeiten zum voraussichtlich letzten Kapitel, der die Rivalität zwischen Laurie Strode und Michael Myers abschließt, erreicht im Januar 2022 die Drehphase. Bestimmt werden sich Curtis und Green während einer Pause noch einmal ausführlicher über das 2023 erscheinende Comeback des Exorzisten und ihrer potenziellen Verlängerung der Partnerschaft unterhalten.

©Warner Bros.

Geschrieben am 01.11.2021 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): Der Exorzist, News



Arboretum
Kinostart: 09.02.2023Eine perspektivlose Dorfjugend an der ehemaligen DDR-Grenze, zwischen Neonazis, Jugendclub und Dorffesten: Erik und sein bester Kumpel Sebastian haben in ihrem kleinen Do... mehr erfahren
Knock at the Cabin
Kinostart: 09.02.2023Es soll eine Auszeit vom Alltag für die Familie sein – der Urlaub in der einsam gelegenen Holzhütte, abgeschnitten von der Außenwelt. Doch dann tauchen vier unheimli... mehr erfahren
Evil Dead Rise
Kinostart: 20.04.2023„Evil Dead Rise“ verlagert die Handlung aus den abgelegenen Wäldern in die große Stadt: Der Film erzählt die verstörende Geschichte zweier entfremdeter Schwestern... mehr erfahren