Alien: Covenant – Ridley Scott will Sequel: Weniger Aliens, mehr künstliche Intelligenzen

Spread the love

Kürzlich hat Ridley Scott seinen 80. Geburtstag gefeiert. Ans Aufhören denkt der vielbeschäftigte Filmemacher aber noch lange nicht. Gerade befindet er sich mitten in den Nachdrehs zu seinem im Frühjahr erscheinenden Thriller Alles Geld der Welt und anschließend will er irgendwann wieder seine Aliens auf die Kinoleinwände befördern. Obwohl Alien: Covenant am Box Office deutlich hinter seinen Möglichkeiten zurückblieb, hält der Filmemacher an seinem Plan für die Reihe fest: „Wir werden definitiv einen weiteren Film machen. Aber wir müssen von den Aliens weg. Viele Leute sagten mir ständig, dass ich wieder mehr auf klassische Aliens, Facehugger und aufgebrochene Brustkörbe setzen soll. Deswegen finden sich all diese Dinge in Covenant  und es hat in diesem Fall wunderbar funktioniert. Doch jetzt müssen wir uns einfach in eine andere und vor allem interessantere Richtung stürzen. Künstliche Intelligenzen werden immer bedrohlicher und dadurch auch wesentlich spannender“, so Ridley Scott. Sollte also tatsächlich ein weiterer Teil folgen, würde sich dieser mit großer Wahrscheinlichkeit um David drehen.

Die Entmystifizierung der Alien-Saga ist also noch längst nicht vorüber. In den noch kommenden Filmen, die uns immer näher an das Original von 1979 heranführen, will Ridley Scott weitere Fragen über das bis dato eher kryptische Sci/Fi-Universum beantworten. Zwischenzeitlich war sogar eine digitale Rückkehr von Sigourney Weavers Ripley angedacht und auch die Einführung ihrer Mutter könnte Scott sich vorstellen.

  • Quelle: EW

Geschrieben am 05.12.2017 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): Alien, News