Amazon schluckt MGM! Bildgewaltiger Trailer zum Prime-Film The Tomorrow War

Nachdem es sich in den vergangenen Tagen und Wochen schon angekündigt hatte, es ist nun tatsächlich offiziell: Amazon legt 8,4 Milliarden US-Dollar (umgerechnet rund 6,8 Milliarden Euro) für den traditionsreichen Hollywood-Konzern MGM, eine der letzten noch unabhängigen Film-Produktionsfirmen der „goldenen Ära“ hin. Die Ehe der beiden Film- und Fernsehriesen dürfte besonders Amazon und dem hauseigenen Streamingdienst Amazon Video in die Karten spielen.

MGM bringt nämlich nicht nur ikonische Marken wie James Bond, Das Schweigen der Lämmer, Poltergeist, RoboCop, Tomb Raider, Rocky, Die glorreichen Sieben, Chucky, Creed oder Der rosarote Panther, sondern eben auch ein gigantisches Archiv an mehr als 4.000 Filmen und 17.000 Serienfolgen (etwa Stargate, The Handmaid’s Tale) mit, die Amazon fraglos helfen werden, sich im Kampf gegen Netflix oder Disney+ besser und breiter aufzustellen.

Chucky schlägt in Zukunft für Amazon zu ©MGM

Amazon will MGM-Katalog ausbauen

Auch für Horror-Fans ist das nicht uninteressant, denn dem Unternehmen gehören Kultmarken wie The Amityville Horror, Candyman (das Reboot startet diesen Sommer), Die Addams Family, Pumpkinhead oder das Kultlabel Orion Pictures, das dank The Prodigy, Child’s Play oder Gretel & Hansel zuletzt ein kleines Revival feiern konnte. Von Amazon heißt es, dass man den MGM-Katalog sorgfältig prüfen und weiterentwickeln werde.

Zu spüren bekommen wir davon in nächster Zeit wohl erstmal nichts. Zunächst einmal muss der Zusammenschluss von den zuständigen Stellen und US-Behörden abgesegnet werden.

Erst dann, was den MGM-Deal zum zweitgrößten (nach der US-Handelskette Whole Foods) in der Geschichte von Amazon machen würde, kann im Einzelnen geschaut werden, welche Filme im Prime-Sortiment Sinn machen würden. Und hier wollen bestehende Lizenzvereinbarungen mit Dritten ebenso berücksichtigt werden wie die TV-Sender, darunter Epix, die MGM in den USA betreibt.

Yahya Abdul-Mateen II wird zum neuen Candyman! ©MGM

Kein Kino mehr für James Bond?

Bis Prime-Kunden also einen Nutzen daraus ziehen und sich Klassiker wie James Bond ohne weitere Kosten nach Hause holen können, wird vermutlich noch einige Zeit ins Land gehen müssen. Zumal die Rechte im Fall von James Bond nicht nur bei MGM, sondern zu gleichen Teilen bei der britischen Produktionsfirma Eon Productions liegen, die ungewöhnlich viel Mitspracherecht besitzt, eine mögliche Prime-Unterbringung torpedieren könnte.

Dass große Blockbuster wie Keine Zeit zu sterben, der nach mehrmaliger Verschiebung nun am 30. September 2021 anlaufen soll, zukünftig nur noch bei Prime zu finden sein werden, ist also eher unwahrscheinlich. Realistischer wäre, dass Amazon sich dank der MGM-Übernahme ein größeres Kino-Standbein aufbaut und mehr noch als ohnehin schon auf parallele Kino- und VOD-Starts oder anschließende Amazon-Premieren setzt, die es nur für Prime-Kunden gibt.

Noch sind diesbezüglich zu viele Fragen offen, auf die wohl selbst Amazon noch keine Antworten weiß. Sagen lässt sich aber: Langweilig wird das Kräftemessen der immer erbitterter kämpfenden VOD-Anbieter in nächster Zeit nicht!

Wird sicher weiterhin im Kino laufen: James Bond. ©MGM

Das zeigt sich auch anhand folgenden Exklusivtitels:

Das Ende der Welt: Trailer zu The Tomorrow War

Im Frühjahr legte Amazon unglaubliche zweihundert Millionen Dollar für den früheren Paramount-Blockbuster The Tomorrow War mit Chris Pratt hin, der statt auf die Leinwand nun direkt zu Euch ins Heimkino kommt – und das schon in wenigen Wochen, nämlich am 02. Juli!

Ob sich der Kaufpreis gelohnt hat? Davon könnt Ihr Euch im offiziellen Trailer jetzt selbst ein Bild machen und hier in eine apokalyptische, von Aliens überrannte Welt eintauchen. Zu diesem Zeitpunkt ist die uns bekannte Zivilisation nur noch ein Schatten ihrer selbst, zusammengefallen unter dem ständigen Feuer der außerirdischen Kräfte, die kein Erbarmen zeigen und alles aufbringen, um die Menschheit und Erde unter ihre Kontrolle zu bringen.

In ihrer Verzweiflung ersinnen Wissenschaftler eine ungewöhnliche Lösung: Es soll jemand in der Zeit zurückgeschickt werden, um dort Soldaten für den Kampf gegen die Invasoren zu rekrutieren.

Darunter befindet sich auch der von Chris Pratt (Guardians of the Galaxy) gespielte ehemalige High School-Lehrer und Familienvater Dan Forester (Chris Pratt), der fest entschlossen ist, die Welt für seine kleine Tochter aus der Schlinge zu ziehen. Gemeinsam mit der brillanten Wissenschaftlerin (Yvonne Strahovski) und seinem entfremdeten Vater (J.K. Simmons) beginnt er einen erbitterten Wettlauf gegen die Zeit, um das Schicksal der Menschheit zu ändern.

Die Welt steht am Abgrund. ©Paramount/Amazon

Geschrieben am 26.05.2021 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News



Matrix Resurrections
Kinostart: 23.12.2021Die visionäre Filmemacherin Lana Wachowski präsentiert mit „Matrix Resurrections“ den lang erwarteten vierten Teil der wegweisenden Filmreihe, die ein ganzes Genre ... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 30.12.2021In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Lamb
Kinostart: 06.01.2022Die isländischen Schafzüchter María (Noomi Rapace) und Ingvar (Hilmir Snær Guðnason) haben selbst keine Kinder, wünschen sich aber schon seit langem Nachwuchs unter... mehr erfahren
Scream
Kinostart: 13.01.2022Niemand ist sicher in Woodsboro … und jeder verdächtig! 25 Jahre nachdem eine Serie brutaler Morde das eigentlich ruhige Städtchen Woodsboro erschütterte, gibt es ei... mehr erfahren
Morbius
Kinostart: 27.01.2022Einer der faszinierendsten und widersprüchlichsten Charaktere des Marvel-Universums kommt ins Kino: Der Oscar®-Gewinner Jared Leto verwandelt sich in den rätselhaften ... mehr erfahren