Bunker of the Dead – Horror im Shooter-Look: Die Nazi-Zombies erreichen den Handel

Geschichten aus der First Person-Perspektive liegen derzeit voll im Trend und scheinen Found Footage-Filme als aktuellen Hype abzulösen. Auf der Welle von Hardcore oder FPS – First Person Shooter will auch Bunker of the Dead mitschwimmen, der uns zum deutschen Heimkino-Start am 26. Mai dieses Jahres massenhaft Nazis, Zombies und literweise Kunstblut um die Ohren haut. Auch hier rühmt man sich damit, das erste filmische Erlebnis im Stile eines First Person Shooters abgeliefert zu haben. Überzeugen dürfen wir uns davon vorab im offiziellen Trailer im Anhang dieser Meldung. In Bunker of the Dead von Regisseur Matthias Olof Eich finden die Freunde Markus und Thomas den Zugang zu einer unterirdischen Militärbasis aus dem zweiten Weltkrieg. Die mit dem Codenamen CERUSIT geführte U-Verlagerung diente den Nazis als geheime Forschungsanstalt und bis heute ranken sich auch Gerüchte um das seit Kriegsende verschollene Gold der Nazis.

Ausgerüstet mit Funk und 3D-Kamera dringt Markus in das Höhlensystem ein und schon bald findet er tatsächlich die geheime Basis. Was er nicht weiß, ist, dass sich mit seinem Eindringen nicht nur das US-Militär an seine Fersen geheftet hat, sondern auch etwas, das seit über 70 Jahren auf vieles verzichten musste – allem voran auf Nahrung. Für Markus beginnt ein Rennen um sein Leben…

Geschrieben am 02.03.2016 von Torsten Schrader
Kategorie(n): Bunker of the Dead, News