ES: Kapitel 2 – Regisseur plant Supercut beider Filme mit Rekordlänge

Mit über 1.500 Seiten fällt Stephen Kings ES derart umfangreich aus, dass alles andere als eine zwei- oder sogar dreigeteilte Verfilmung nur schwer vorstell- und umsetzbar gewesen wäre. Aber auch hier gibt es Grenzen, denn ein ungeschriebenes Gesetz besagt, dass Filme die Dauer von drei Stunden nicht überschreiten sollten, um die Geduld der Zuschauer zu schonen. Doch das ist oftmals leichter gesagt als getan, wie ES-Regisseur Andy Muschietti aus eigener Erfahrung zu berichten weiß. Sein zweites ES-Kapitel dauerte ursprünglich ganze vier Stunden an, was eine nochmalige Überarbeitung und Kürzung nötig machte: „Wenn man mit dem Aufbau der Geschichte beginnt, scheint jedes Element essenziell für den Verlauf der Handlung zu sein. Ist der Film dann aber endlich fertig geschnitten und plötzlich vier Stunden lang, erkennt man, dass der Kern der Geschichte trotz gezielter Schnitte erhalten bleibt.“ Inzwischen spielt Muschietti mit der Idee eines sogenannten Supercuts, der beide Filme und viele der damals entfernten Szenen (hauptsächlich Story-Sequenzen, aber auch zusätzliche Szenen mit ES) miteinander vereint.

Und die voraussichtliche Laufdauer hätte es wahrlich in sich. Muschietti spricht von sechs Stunden und 30 Minuten – also knapp anderthalb Stunden zusätzliches Material! Nicht alles davon ist schon vorhanden, einige Szenen müssten nachträglich gedreht werden.

Es wird noch unheimlicher: Trailer zu „ES: Kapitel 2“

„Im Grunde werden beide Filmen in einem Rutsch erzählt, aber erweitert mit all den Szenen, die wir aus Gründen der Dauer entfernt haben.“ Für den Supercut und mögliche Nachdrehs müsste das Studio also wieder Geld in die Hand nehmen. Ob Warner Bros. dazu gewillt ist, sei noch unklar. „Ich bringe hier natürlich nur meinen persönlichen Wunsch zum Ausdruck. Wir müssen erst noch darüber sprechen“, bestätigt Muschietti gegenüber Cinema Blend. „Aber ich will diesen Supercut unbedingt machen und Material zeigen, das aus Kapitel 2 entfernt wurde. Zudem schwebt mir ganz neues Material vor.“ Aber das ist noch Zukunftsmusik und dürfte nicht zuletzt vom Abschneiden des zweiten Kapitels abhängen.

Am 05. September stehen sich der Klub der Verlierer und ES dann wieder im Kino gegenüber. Diesmal muss Bill Skarsgard, der den ultrafiesen Pennywise gibt, gegen gestandene Hollywood-Stars wie Jessica Chastain (Interstellar, Mama) als Beverly Marsh, James McAvoy (Glass) als Bill Denbrough, Bill Hader (Barry) als Richie Tozier, Isaiah Mustafa (Shadowhunters: The Mortal Instruments) als Mike Hanlon, Jay Ryan (Mary Kills People) als Ben Hanscom, James Ransone (Sinister, The Wire) als Eddie Kaspbrak and Andy Bean (Swamp Thing) als Stanley Uris anspielen!

Pennywise kehrt am 05. September ins Kino zurück. ©Warner

Geschrieben am 28.08.2019 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News, Top News



Matrix Resurrections
Kinostart: 23.12.2021Die visionäre Filmemacherin Lana Wachowski präsentiert mit „Matrix Resurrections“ den lang erwarteten vierten Teil der wegweisenden Filmreihe, die ein ganzes Genre ... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 30.12.2021In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Lamb
Kinostart: 06.01.2022Die isländischen Schafzüchter María (Noomi Rapace) und Ingvar (Hilmir Snær Guðnason) haben selbst keine Kinder, wünschen sich aber schon seit langem Nachwuchs unter... mehr erfahren
Scream
Kinostart: 13.01.2022Niemand ist sicher in Woodsboro … und jeder verdächtig! 25 Jahre nachdem eine Serie brutaler Morde das eigentlich ruhige Städtchen Woodsboro erschütterte, gibt es ei... mehr erfahren
Morbius
Kinostart: 27.01.2022Einer der faszinierendsten und widersprüchlichsten Charaktere des Marvel-Universums kommt ins Kino: Der Oscar®-Gewinner Jared Leto verwandelt sich in den rätselhaften ... mehr erfahren