Resident Evil – Ada Wong und Chief Irons im neuen Kino-Reboot

Seit einigen Wochen laufen in Kanada die Dreharbeiten zum nächsten Kino-Kapitel der Resident Evil-Saga. Das Überraschende: Die von Milla Jovovich gespielte Kampfamazone Alice ist endgültig Geschichte und macht Platz für Charaktere, die uns bereits seit Jahrzehnten aus der ikonischen Spielereihe von Capcom geläufig sind. Das lässt hoffen, denn vermutlich standen die Chancen für eine originalgetreue Adaption der Vorlage – ein Punkt, der bei den bisherigen Verfilmungen immer wieder bemängelt wurde – nie besser. Noch uneins ist sich die Fangemeinde allerdings über die Besetzung der einzelnen Rollen. Während Kaya Scodelario und Robbie Amell demnächst als Claire und Chris Redfield gegen die Schergen und Monster der Umbrella Corp. antreten, mischen sich Chad Rook (The Flash), Donal Logue (Blade) und Lily Gao als Richard Aiken, Chief Irons oder Ada Wong unter das Feld. Mit ihnen ist die Grundlage für ein Erlebnis geschaffen, das nicht mehr viel mit der alten Reihe gemein haben und viel eher an einen klassischen Horrorfilm erinnern soll.

Mischte schon Gotham auf, jetzt ist Resident Evil dran: Donal Logue ©Fox

Regisseur Johannes Roberts ist bekennender Fan der Spiele, sorgt also dafür, dass diesmal nicht nur Resident Evil draufsteht, sondern auch wirklich drinsteckt. Wenig überraschend führt uns sein Film geradewegs nach Racoon City, wo wir 1998 Zeuge einer schicksalhaften Nacht werden. Wüsste man es nicht besser, könnte man fast annehmen, Roberts erzähle die Handlung der ersten beiden Spiele nach. Der noch namenlose Film aber soll eine Ursprungsgeschichte werden und in vielerlei Hinsicht – zumindest geschichtlich – eigene Wege gehen.

Sein Ziel: Roberts wollte zurück zum Horror der ursprünglichen Spiele und dem damit verbundenen furchterregenden Erlebnis, das er damals hatte, als er sie zum ersten Mal spielte. „Und zur gleichen Zeit erzähle ich die Geschichte einer kleinen, sterbenden amerikanischen Kleinstadt, die dem heutigen Publikum sowohl vertraut als auch relevant erscheinen wird“, verspricht Roberts, der durch einschlägige Horrorkost wie 47 Meters Down, Outer Side of the Door oder The Strangers: Opfernacht bekannt wurde.

Erstmals bekommen einige der ikonischsten Resident Evil-Figuren ein reales Gesicht. Kaya Scodelario (Maze Runner-Trilogie, Pirates of the Caribbean: Salazars Rache, Crawl) und Hannah John-Kamen aus der Netflix-Serie Ich schweige für dich und Ant-Man and the Wasp trumpfen als Claire Redfield beziehungsweise Jill Valentine auf. Bei den Männern hingegen sehen wir Robbie Amell (Upload) in der Rolle von Chris Redfield, Tom Hopper (The Umbrella Academy) als Albert Wesker, Avan Jogia (Zombieland 2: Doppelt hält besser) als Leon S. Kennedy und Neal McDonough (Yellowstone) in der Rolle von William Birkin.

Chad Rook wird für Johannes Roberts zu Richard Aiken ©The CW

Geschrieben am 04.11.2020 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News



Antlers
Kinostart: 28.10.2021In der von Nick Antosca (Channel Zero) auf Papier gebrachten Geschichte wird es um die Lehrerin (Keri Russel) einer vierten Klasse gehen, die sich Sorgen um einen problem... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 28.10.2021In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Ghostbusters: Legacy
Kinostart: 18.11.2021Das bislang noch unbetitelte Ghostbusters-Sequel soll von vier Jugendlichen, zwei Mädchen und zwei Jungs, erzählen.... mehr erfahren
Scream
Kinostart: 13.01.2022Fortsetzung der Kultreihe um Maskenkiller Ghostface. Erneut geht im verschlafenen Woodsboro ein unbeschreibliches Übel um - und Sidney Prescott (Neve Campbell), Dewey (D... mehr erfahren
Morbius
Kinostart: 14.01.2022In Morbius spielt Jared Leto die tragische Figur des Dr. Michael Morbius, der verzweifelt nach einem Gegenmittel für seine seltene Krankheit sucht. Seit einem biochemisc... mehr erfahren