Scream 6 – Box Office: Ghostface stellt Rekord auf! Muss Neve Campbell ihre Entscheidung bereuen?

Spread the love

Nach Creed III – Rocky’s Legacy hat nun auch Scream 6 einen neuen Franchise-Rekord aufgestellt. Was die beiden Filme außerdem miteinander verbindet? Die Tatsache, dass es sich um das jeweils erste Projekt ohne ehemalige Hauptfigur handelt.

Während sich Sylvester Stallone (The Expendables, Rambo) vom Rocky-Imperium zurückzog, traf Neve Campbell (Twisted Metal, Der Hexenclub) die Entscheidung, sich aus dem Scream-Universum zurückzuziehen. In ihrem Fall war Geld der Grund, da sie die ihr angebotene Gage für eine Frechheit hielt. Sie würde ihr nicht gerecht werden.

Viele Fans haben sich gefragt, ob Creed auch ohne Rocky Balboa und Scream ohne Sidney Prescott funktionieren kann – inzwischen haben wir die Antwort und die dürfte weder Stallone noch Campbell gefallen, denn diese lautet ganz klar: ‚Ja!‘ Stallone und Campbell haben mit dem Feuer gespielt und beide verloren. Das Boxsport-Drama ging komplett durch die Decke – besser als jeder andere Rocky– aka Creed-Film jemals zuvor. Scream 6 wurde in den USA in über 3.600 Kinos gestartet – mit Erfolg.

Mit oder ohne Neve Campbell – Scream bleibt ein Kinohit! ©Paramount Pictures

Scream 6 erobert die Welt

Der Slasher setzte sich mühelos an die Spitze der Kinocharts und spielte am Wochenende rund 44.5 Millionen US-Dollar ein – dies stellt das mit Abstand beste Startergebnis der gesamten Reihe dar. Bisheriger Spitzenreiter war der dritte Teil aus dem Jahr 2000, der seinerzeit mit rund 34.7 Millionen US-Dollar eröffnete. Selbstverständlich darf nicht außer Acht gelassen werden, dass gut 23 Jahre zwischen den einzelnen Auswertungen liegen.

Inflationsbereinigt haben der zweite und dritte Teil noch immer die Nase vorn, was die Besucherzahlen betrifft. Dennoch: Spyglass Media Group und Paramount Pictures haben allen Grund zur Freude. Das Ghostface-Comeback lief in den USA deutlich besser an als das letztjährige Survival, welches zum Start etwas mehr als 30 Millionen US-Dollar in die Kinokassen schwemmte.

Hierzulande waren ungefähr 135.000 Kinogänger am diesjährigen Ghostface-Comeback interessiert – fast 40.000 mehr als beim letzten Mal. Das fünfte Kapitel hatte jedoch den großen Nachteil, in einer Zeit veröffentlicht worden zu sein, als die Filmlandschaft aufgrund der Corona-Pandemie noch auf sehr wackeligen Füßen stand. Mittlerweile lebt das Box Office wieder.

Auch international war Scream 6 von den Ready or Not – Auf die Plätze, fertig, tot-Regisseuren Matt Bettinelli-Olpin und Tyler Gillett dazu imstande, einen neuen Rekord innerhalb der Marke aufzustellen. 22.6 Millionen US-Dollar kamen insgesamt zusammen. Damit liegt man sage und schreibe 60% über dem Startergebnis des letzten Ablegers.

Ghostface übertrifft alle Erwartungen

Weltweit wurden zum Start somit 67.1 Millionen US-Dollar eingespielt – und das, obwohl das Budget gerade einmal 35 Millionen US-Dollar beträgt. Ein wirklich großartiges Ergebnis, ganz speziell für einen Genrefilm. Selbst wenn die Produktion von nun an rapide einbricht, dürfte mit der Schauermär immer noch genug Profit gemacht werden, um die Realisierung eines siebten Teils genehmigt zu kriegen. Ob Scream 7 vielleicht schon 2024 eintrifft?

Möglich wäre es – die Frage, die sich nun stellt, ist eher, ob der nächste Streifen erneut ohne Campbell umgesetzt wird. Dies hätte ihr Nummer-eins-Hit sein können, doch stattdessen muss die 49-Jährige nun einsehen, dass Scream auch ohne sie hervorragend läuft – wobei an dieser Stelle erwähnt werden muss, dass Jenna Ortegas (Wednesday, X) schnell steigender Bekanntheitsgrad ebenfalls seinen wertvollen Beitrag geleistet haben dürfte.

Für die Studios gibt es nach diesem Wochenende jedenfalls keinen Grund, Campbell für Teil 7 doch mehr Geld anzubieten. Und wenn die Darstellerin trotzdem nach wie vor auf jene Summe bestehen sollte, die ihr 2022 verweigert wurde, müssen wir wohl oder übel davon ausgehen, dass Kult-Franchise Scream und Sidney auch in Zukunft wieder getrennte Wege gehen…

Jetzt im Kino: Scream 6. ©Paramount Pictures

Geschrieben am 12.03.2023 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): News, Scream