Spawn – McFarlane verspricht: Film soll Kinder zum Weinen bringen

Seit Bekanntwerden der Jamie Foxx-Verpflichtung warten Fans gebannt auf erste Eindrücke der modernen Spawn-Neuauflage . Etwas wird man sich aber noch in Geduld üben müssen, denn derzeit bereitet Comicschöpfer Todd McFarlane alles für den Drehstart der Blumhouse-Produktion vor. Zeit für einen kurzen Abstecher zur New York Comic Con, um dort weitere Details zu enthüllen, blieb aber dennoch. Für McFarlane funktioniert Spawn vor allem als Horrorfilm: „Wenn ich mir Spawn als Captain America vorstellen, fällt alles in sich zusammen. Ein Horrorfilm macht da schon deutlich mehr Sinn“, erzählt er IGN. „Die Leute in Hollywood haben damit aber offenbar ein Problem, denn für sie kann ein Superheldenfilm nicht unheimlich und todernst sein. In diese Falle werde ich aber nicht tappen.“ Deshalb produziert und schreibt McFarlane nicht nur, er führt auch Regie, und das zum ersten Mal überhaupt. Es war eine Menge Überzeugungsarbeit nötig, doch letztlich konnte er auch Jason Blum und dessen Blumhouse Prod. von seiner Idee und Vorstellungen überzeugen.

Und dazu gehört wohl auch folgendes Versprechen: „Mein Film wird so dunkel und unheimlich, dass er Kinder zum Weinen bringt. Denn genau das sollte bei einem Film mit R-Rating der Fall sein. Die heutigen Vorstellungen der Studios sind viel zu weichgekocht. Meine Vision und die von Jason Blum oder Greg Nicotero sieht anders, viel düsterer aus“, findet er. Einen Kinostart hat Spawn bislang nicht. Durch die Beteiligung von Erfolgsproduzent Jason Blum (Get Out, Insidious) darf man aber davon ausgehen, dass der neue Film möglichst medienwirksam in die Kinos gebracht wird, möglicherweise sogar über den Auswertungsdeal mit Universal Pictures.

FX-Künstler Greg Nicotero kümmert sich um die Effekte ©AMC

Geschrieben am 08.10.2018 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News