The Walking Dead – Neunte Staffel stellt weibliche Charaktere in den Vordergrund

In den vergangenen Staffeln von The Walking Dead waren Maggie, Michonne und Carol nicht immer gleich häufig zu sehen und überließen die großen Entscheidungen meist ihrem Anführer Rick. Doch ab der neunten Staffel soll das weibliche Trio nicht nur in den Vordergrund des Geschehens rücken, sondern auch das Fällen von schwierigen Entscheidungen übernehmen – und bei einer falschen Wahl auch die Konsequenzen tragen, wie Showrunnerin Angela Kang im Interview bestätigt: „Die Frauen werden ihr Schicksal und das ihrer Kollegen in die Hand nehmen. Wir wollen in der neunten Staffel Geschichten erzählen, die das Übernehmen der Führung durch Maggie, Michonne und Carol schildern. Die drei Protagonistinnen agieren Seite an Seite, aber natürlich auch mit Männern in ihrer Gruppe. Unser Ziel ist es, einige sehr komplexe Beziehungen zu vertiefen. Ich bin richtig stolz auf die Arbeit unserer Frauen und kann es kaum erwarten, die neuen Episoden den Fans zu zeigen. Unsere Schauspielerinnen hatten beim Dreh jede Menge Spaß, sie sind einfach unglaublich“, so Angela Kang. Aus dem Trio wird aber wohl oder übel bald ein Duo, da Maggie-Schauspielerin Lauren Cohan längst ihren Rücktritt ankündigt hat. Ob Michonne und Carol auch alleine fertig werden?

In den neuen Folgen verschlägt es die restlichen Überlebenden ins wohlhabende Commonwealth. Bei dieser Kolonie handelt es sich um eine gigantische Gemeinschaft mit 50.000 Überlebenden, in der die Schönen und Reichen das Sagen haben. Natürlich ist auch hier nicht alles Gold, was glänzt. Das Commonwealth hat mit ganz eigenen Problemen zu kämpfen, bietet Rick Grimes und den restlichen Überlebenden aber endlich die Aussicht auf ein bisschen Zivilisation.

  • Quelle: EW

©AMC

Geschrieben am 19.07.2018 von Carmine Carpenito