The Witcher – Jetzt schon ein Hit: Zweite Staffel geht durch die Decke!

Spread the love

Nach zwei vollen Jahren des Wartens und überwundenen Produktionsschwierigkeiten war es für Fans endlich soweit – die zweite Staffel der Romanverfilmung The Witcher wurde endlich veröffentlicht! Aber wie gut schneidet das Format eigentlich ab? Verdammt gut! Das Streaming-Portal Netflix gab soeben bekannt, dass Season 2 innerhalb der ersten drei Tage auf 142 Millionen Sehstunden kam! Das sind hervorragende Ergebnisse, von denen andere Projekte nur träumen können.

In wie vielen Haushalten genau die Serie bislang gesuchtet wurde, behält das weltweit führende Medienunternehmen derzeit noch für sich – möglicherweise wird der Gigant aber später noch einmal Stellung dazu nehmen, da die ersten drei Tage selbstverständlich nur den Anfang des Erfolges darstellen. Über die anstehenden Feiertage, wo viele weitere Abonnenten ein paar wohl verdiente Urlaubstage genießen dürften, werden garantiert noch so einige Stunden dazu kommen.

Diese Zahlen sind für die Zukunft der Marke natürlich extrem vielversprechend, da die Macher mit dem Franchise noch einiges vor haben, die Mythologie entfalten und verschiedene Perspektiven zeigen, andere Seitengeschichten in eigenen Spin-offs thematisieren möchten. Immerhin hat das Universum noch sehr viel mehr zu bieten als Geralt von Riva.

THE WITCHER wird ausgebaut

Es soll außerdem nicht umsonst gewesen sein, eine Menge Geld in einen zweiten Animationsfilm, einer Fortsetzung zum Streaming-Hit The Witcher: Nightmare of the Wolf, und die ebenso aufwendig produzierte Prequel-Serie The Witcher: Blood Origin, die irgendwann 2022 auf Netflix erwartet wird und auch schon einen ersten Trailer zur sechsteiligen ersten Staffel hat, zu stecken.

Denn wie wir alle wissen, hat jede Geschichte einen Anfang, so auch die aus The Witcher. In Blood Origin wird die bisher unbekannte Geschichte des Kontinents erzählt. Die neue Serie spielt in einer Elfenwelt 1200 Jahre vor den Ereignissen in The Witcher.

Wir erfahren von Geschehnissen, die in der Zeit verschollen geglaubt waren, wie der Erschaffung des ersten Hexers und den Begebenheiten, die zu der entscheidenden «Sphärenkonjunktion» führten, in der die Welten der Monster, Menschen und Elfen miteinander verschmolzen.

Michelle Yeoh erhält ihr eigenes Spin-off

Niemand Geringeres als Michelle Yeoh, die Martial Arts-Spezialistin aus dem James Bond-Abenteuer Der Morgen stirbt nie, der Comicverfilmung Guardians of the Galaxy Vol. 2 und der RomCom Crazy Rich Asiens, wurde für die weibliche Hauptrolle der Elfin Scian ausgesucht, wird sich im kommenden Jahr den fantasievollen Gefahren aus der Welt der zukünftigen Hexer stellen.

In der Mutterserie, wo Superman-Darsteller Henry Cavill abermals Geralt von Riva verkörpert, wird in der Zwischenzeit die Geschichte des uns bereits vertrauten Protagonisten weitererzählt.

Nachdem Geralt davon überzeugt ist, dass Yennefer die Schlacht von Sodden nicht überlebt hat, bringt er Prinzessin Ciri nach Kaer Morhen, den sichersten Ort, den er kennt und der seine Heimat in seiner Kindheit war. Während die Könige, Elfen, Menschen und Dämonen des Kontinents außerhalb der Mauern um die Vorherrschaft kämpfen, muss er die Prinzessin vor etwas viel Gefährlicherem schützen: vor der mysteriösen Kraft, die in ihr schlummert.

©Netflix

Geschrieben am 22.12.2021 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): News, The Witcher, Top News