Alien – Serie im Alien-Universum könnte laut Noah Hawley noch kommen

Die überraschende Ankündigung und Fortführung der Predator-Reihe macht auch ein neues Projekt im Alien-Universum wieder wahrscheinlicher. Nach dem Verkauf von 20th Century Fox an den Walt Disney-Konzern hatten viele Fans die Hoffnung schon fast aufgegeben, ahnungslose Opfer noch einmal gegen Xenomorphs kämpfen zu sehen. Fargo-Schöpfer Noah Hawley, der vor zwei Jahren für eine (letztlich nicht mehr umgesetzte) Alien-Miniserie von FX (Pose, American Horror Story) an Bord geholt wurde, glaubt jedoch weiter an die Zukunft der Reihe und gibt sogar zu, jüngst wieder von Disney kontaktiert worden zu sein. Aus einem Interview mit Deadline geht hervor: „Durch Walt Disney ist vieles in Bewegung geraten und im Umbruch, aber es gab diese Konversation vor einigen Jahren schon einmal“, bestätigt Hawley in Bezug auf eine eigenständige Alien-Serie. Kommt das Format also noch, vielleicht sogar mit seiner Beteiligung? Der Serienmacher gibt sich geheimnisvoll, lässt aber durchblicken: „In den letzten Wochen haben keine Gespräche diesbezüglich stattgefunden. Wie jedes andere Studio auch ist Disney aber darum bemüht, das meiste aus dem eigenen Katalog herauszuholen. Deshalb würde es mich nicht überraschen, wenn es dazu käme.“

Zurück zu den Wurzeln? Die Prequel-Reihe ist wohl Geschichte. ©Walt Disney

Zum Schluss gesteht Noah Hawley (Legion): „Wir sprechen von Zeit zu Zeit darüber, aber derzeit stehe ich nicht unter Vertrag.“ Das klingt nach einer Umschreibung für: Walt Disney denkt offen über eine Alien-Serie nach und holt sich derzeit Ideen verschiedener Filmemacher ein, ohne sich einer bestimmten verschreiben zu wollen. Möglicherweise steht man also noch ganz am Anfang der Planungen. Sicher ist das aber nicht, denn Walt Disney könnte genauso gut ohne Hawley und mit einem anderen Serienschöpfer weitergemacht haben.

Während Hawley über einer Serie brütet, gehen bei der Filmdivision die Planungen zum nächsten Kinokapitel der Alien-Reihe weiter. Mit einer Fortführung von Ridley Scotts zuletzt nur noch mäßig erfolgreicher Prequel-Reihe sollte man allerdings nicht rechnen. „Prometheus und Alien: Covenant waren der Versuch, das Rad neu zu erfinden und eine andere Richtung einzuschlagen. Dass wir auf diesem Weg weitermachen, wage ich zu bezweifeln.“ Prometheus habe zwar gut funktioniert, aber auch wichtige Fragen aufgeworfen, findet Scott. Nämlich: „Ist den Aliens, Facehuggern und Chestburstern die Puste ausgegangen? Sollte man das Franchise lieber neu erfinden, weiter auf den Namen Alien setzen, ohne sie aber im Film zu thematisieren?“

Alien: Covenant kam bei Fans nur mäßig an. ©Walt Disney

Geschrieben am 30.11.2020 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News



Matrix Resurrections
Kinostart: 23.12.2021Die visionäre Filmemacherin Lana Wachowski präsentiert mit „Matrix Resurrections“ den lang erwarteten vierten Teil der wegweisenden Filmreihe, die ein ganzes Genre ... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 30.12.2021In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Lamb
Kinostart: 06.01.2022Die isländischen Schafzüchter María (Noomi Rapace) und Ingvar (Hilmir Snær Guðnason) haben selbst keine Kinder, wünschen sich aber schon seit langem Nachwuchs unter... mehr erfahren
Scream
Kinostart: 13.01.2022Niemand ist sicher in Woodsboro … und jeder verdächtig! 25 Jahre nachdem eine Serie brutaler Morde das eigentlich ruhige Städtchen Woodsboro erschütterte, gibt es ei... mehr erfahren
Morbius
Kinostart: 27.01.2022Einer der faszinierendsten und widersprüchlichsten Charaktere des Marvel-Universums kommt ins Kino: Der Oscar®-Gewinner Jared Leto verwandelt sich in den rätselhaften ... mehr erfahren