Dark Places – Sterling Jerins wird in der Buchverfilmung zur Zeugin einer Mordserie

Sterling Jerins, die Filmtochter von Brad Pitt, ist dem Zombie-Terror aus World War Z nur knapp entkommen. In ihrem neuen Projekt, der Buchverfilmung Dark Places, bekommt sie nun allerdings das pure Böse des menschlichen Handelns zu spüren. Die junge Nachwuchsdarstellerin ist der neueste Zuwachs für die Verfilmung des Gillian Flynn Romans, bei der Gilles Paquet-Brenner (Walled In) auf dem Regiestuhl Platz nimmt, und erweitert den Cast um Chloe Moretz (Carrie, Let Me In), Nicholas Hoult (Warm Bodies, Jack The Giant Slayer) und Charlize Theron aus Ridley Scotts Prometheus. Die Buchvorlage erschien 2010 auch in Deutschland und erzählt folgende Geschichte: Sie war sieben, als sie in die kalte Nacht hinauslief und sich versteckte. Als ihre Mutter und ihre beiden Schwestern umgebracht wurden. Als ihre Zeugenaussage ihren Bruder hinter Gitter brachte. Jetzt, 24 Jahre später, ist aus Libby Day eine einsame Frau geworden. Doch inzwischen gibt es Leute, die an der Schuld ihres Bruders zweifeln. Libby muss noch einmal ihre Vergangenheit aufrollen: Ihre Erinnerungen bringen sie in Lebensgefahr – so wie damals.

Sterling Jerins in "World War Z"

Sterling Jerins in „World War Z“

Geschrieben am 16.08.2013 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News



Terrifier 2
Kinostart: 08.12.2022Art der Clown wird von einer mysteriösen Macht zum Leben erweckt. Gemeinsam mit einem unheimlichen Mädchen sucht er ein Jahr später Sienna und ihren Bruder Jonathan he... mehr erfahren