Der Friedhof der Kuscheltiere

Friedhof der Kuscheltiere – Erste Klappe zum King-Remake gefallen

Geschichten aus der Feder von Horrormeister Stephen King erfreuen sich derzeit auf der Leinwand wieder größerer Beliebtheit. Verwundern muss es daher nicht, dass auch sein gruseliger Roman „Friedhof der Kuscheltiere“ aus dem Jahr 1983 in das Blickfeld umtriebiger Produzenten geraten ist. Nach der ersten Kinoadpation, die die US-Amerikanerin Mary Lambert 1989 vorlegte, wird es am 4. April 2019 eine Neuverfilmung des Stoffes in die deutschen Kinos schaffen. Wie Regisseur Dennis Widmyer, der das Remake zusammen mit seinem Starry Eyes-Partner Kevin Kölsch inszenieren wird, nun auf Twitter bekanntgab, haben die Dreharbeiten zu Friedhof der Kuscheltiere offiziell begonnen. Im Mittelpunkt der Handlung steht das Ehepaar Rachel (Amy Seimetz, Alien: Covenant) und Louis Creed (Jason Clarke, Winchester – Das Haus der Verdammten), das mit seinen beiden Kindern ausgerechnet in der Nähe des titelgebenden, sagenumwobenen Friedhofs ein neues Haus bezieht. Angeblich sollen die dort begrabenen Tiere wieder auferstehen, was sich am Beispiel ihrer überfahrenen Katze bewahrheitet.

Als auch ein tragisch verstorbener Mensch wesensverändert von den Toten zurückkehrt, nimmt das Grauen seinen Lauf. Zum bislang noch nicht vollständigen Cast der Neuinterpretation gehört außerdem John Lithgow (Interstellar), der Creeds Nachbarn Jud Crandall verkörpert. Gedreht wird im kanadischen Toronto und nach einem Skript vom erfahrenen Autor Jeff Buhler. Der neue Film soll sich auf die ernsten, tragischen Hintergründe der Geschichte besinnen.

Quelle: Bloody Disgusting

©Paramount Pictures

Geschrieben am 19.06.2018 von Christopher Diekhaus