Halloween Ends – Ist das Ende erst der Anfang? Die Zukunft von Michael Myers

Spread the love

«Endet es wirklich?» dürfte im Moment eine der am häufigsten gestellten Fragen sein, mit denen sich Produzent und Genrespezialist Jason Blum (The Black Phone – Sprich nie mit Fremden, Get Out – Rette deine Haut) im Hinblick auf den am 13. Oktober 2022 im Kino startenden Slasher-Höhepunkt Halloween Ends gerade konfrontiert sieht.

Schließlich stellt es eine Unwahrscheinlichkeit dar, dass man eine derart große Marke, die sich schon seit über vier Jahrzehnten immenser Beliebtheit erfreut, echt vollständig ruhen und für alle Zeit in den Archiven verstauben lässt. Denn so funktioniert die Filmindustrie Hollywood’s nicht. Was gut läuft, wird so lange ausgebaut, bis das jeweilige Franchise keinen Gewinn mehr abwirft.

Im Variety-Interview enthüllt Blum jetzt, ob Halloween Ends tatsächlich das Ende repräsentiert: «Wir hatten immer nur die Rechte an drei Filmen, weswegen wir den letzten Ableger auch Halloween Ends getauft haben. Aber im Grunde endet es nur für Blumhouse», so der Kopf und Gründer von Blumhouse Productions, dem weltweit führenden Produktionshaus für Horrorfilme.

Blumhouse-Trilogie erreicht ihr letztes Kapitel

Das bedeutet, dass Blum selbst dann keinen vierten Ableger mehr nachschieben könnte, wenn er es wollte, da die gegenwärtige Vereinbarung zwischen ihm und Zanne Devine sowie David Thwaites nach dem kommenden Streifen als erfüllt und somit abgeschlossen gilt. Jedoch dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis das Thema Halloween erneut ausgegraben und neuen Filmemachern anvertraut wird, die dann ihre Vision umsetzen, mit der Welt teilen wollen. Doch wie auch immer diese aussehen mag:

Aller Voraussicht nach wären weder Blumhouse noch Hauptdarstellerin und Scream Queen Jamie Lee Curtis oder Schöpfer John Carpenter an einem Reboot oder dergleichen beteiligt. Noch wissen wir nicht, wie genau Halloween Ends endet. Ganz erledigt scheint das Kapitel jedenfalls nicht zu sein, da Curtis vor wenigen Monaten verriet, dass «etwas endet», aber anscheinend noch nicht alles. Es muss also nicht zwingend auf einen Neustart hinauslaufen.

Vorstellbar wäre auch ein Spin-off, das im selben Universum spielt, sich im Kern aber nicht mehr länger mit der Rivalität zwischen Final Girl Laurie Strode und Michael Myers beschäftigt, sondern mit ganz anderen Charakteren. Wie eilig es die Rechteinhaber mit einem weiteren Halloween-Projekt haben, werden die Box Office-Zahlen mitentscheiden. Wenn der dritte Teil von David Gordon Green durch die Decke schießt, wäre eine kurze Pause denkbar. Aber wenn der Slasher an den Kinokassen enttäuscht, wird man sich wahrscheinlich eine Weile zurückziehen, bevor man ein neues Konzept vorstellt.

©Creepy Duck Design

Geschrieben am 09.08.2022 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): Halloween Ends, News, Top News