Insidious 4: The Last Key – Regisseur Adam Robitel kündigt zusätzliche Szenen auf DVD und Blu-ray an

Spread the love

Wer hätte gedacht, dass Insidious in der vierten Runde noch einmal Franchise-Rekorde aufstellen würde? Auch in den USA sind bislang keinerlei Ermüdungserscheinungen seitens des Publikums eingetreten. Dafür ist aufmerksamen Zuschauern nicht entgangen, dass die ein oder andere Szene aus den Trailern im fertigen Film gar nicht enthalten war. So bekamen wir in der Vorschau etwa eine Frau mit Glatze zu sehen, von der im fertigen Film aber jede Spur fehlt. Von findigen Usern darauf angesprochen, meldete sich Filmemacher Adam Robitel jetzt via Twitter zu Wort und versprach, dass die entfernten Sequenzen immerhin auf DVD und Blu-ray zu sehen sein werden: „Aus Gründen, die das Tempo des Films betreffen, sind diese Szenen leider der Schere zum Opfer gefallen – so traurig ich es auch finden mag“, so Robitel. Ob es die fehlenden Szenen lediglich auf das Bonusmaterial schaffen werden oder Adam Robitel einen Director’s Cut zusammenschneiden darf, wird sich zeigen. Weltweit steht das von Jason Blum produzierte Genrewerk bei über 50 Millionen Dollar. Da der Film bislang überall deutlich über dem dritten Ableger läuft, der es 2015 auf über 110 Millionen Dollar brachte, darf schon jetzt davon ausgegangen werden, dass auch The Last Key die magische 100 Millionen Zone überschreiten wird.


Geschrieben am 11.01.2018 von Carmine Carpenito