The Burden – James Wan und Sam Raimi tun sich für Horrorfilm zusammen

Manchmal genügt schon ein Kurzfilm, um das Interesse gestandener Genre-Ikonen wie James Wan (The Conjuring, Insidious, SAW) oder Sam Raimi (Evil Dead, Drag Me to Hell) zu wecken – so geschehen im Fall des niederländischen Kurzfilms The Burden! Um das Projekt von Nico van den Brink war Anfang des Monats ein wahrer Bieterwettstreit ausgebrochen, den Wan und Raimi für sich entscheiden konnten. Mit Unterstützung ihrer Produktionsfirmen Atomic Monster und Ghost House Pictures soll es nun zur abendfüllenden Kinoadaption des Stoffes kommen, der von einer jungen Frau und ihrem verhängnisvollen Besuch im Haus ihres Freundes erzählt. Dort lernt sie alles über die schaurige Verbindung zwischen ihm und seinem merkwürdigen Nachbarn, der mehr als nur eine Leiche im Keller zu haben scheint. Kurz darauf bricht im Haus die Hölle los. The Burden wurde Anfang April 2019 beim Imagine Film Festival in Amsterdam uraufgeführt und schlug dort so große Wellen, dass auch James Wan und Sam Raimi auf den Film aufmerksam wurden.

Und das ist kein Einzelfall. Schon Nico van den Brinks letzter Kurzfilm, der 2017 veröffentlichte Sweet Tooth, fand in Hollywood einen prominenten Käufer – New Line Cinema, das Studio hinter James Wans The Conjuring-Filmen und Stephen Kings ES. In seiner Vorlage kehrt eine Frau nach der Arbeit in ihr Apartment zurück. Während sie eher beiläufig die Nachrichten verfolgt, trifft sie plötzlich der Schlag – ihre Nachbarn, eine Mutter mit zwei Kindern, wurden kurz auf bestialische Weise getötet. Aus der Nachbarwohnung ertönt aber Gelächter und das Trampeln kleiner Füße.

Mit der Idee, Kurzfilme für die große Leinwand aufzubereiten, war James Wan schon einmal erfolgreich. Der von ihm auf den Weg gebrachte Schocker Lights Out, eine Adaption des gleichnamigen Kurzfilms, spielte weltweit fast 150 Millionen Dollar ein und ebnete seinem Schöpfer, David F. Sandberg (Annabelle 2, Shazam!), den Weg nach Hollywood.

Bei „Lights Out“ ging das Konzept schon einmal auf. ©Warner Bros.

Geschrieben am 22.05.2019 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News