The Invisible Woman – Elizabeth Banks wird für Universal zur unsichtbaren Frau

Mit dem Flop von Die Mumie sahen viele schon das Ende von Universal Pictures‘ Dark Universe gekommen. Doch davon kann jetzt, zwei Jahre später, keine mehr Rede mehr sein. Anfang 2020 startet mit Der Unsichtbare von Leigh Whannell (Upgrade, Insidious: Chapter 3) eine ganz neue Generation von Filmen basierend auf Universals hauseigenen Monsterikonen. Noch bevor feststeht, wie das Publikum auf den von Blumhouse produzierten Horror-Thriller reagieren wird, steht sogar schon ein indirektes Sequel, quasi das weibliche Gegenstück zu seinem Film, in den Startlöchern: The Invisible Woman (Die unsichtbare Frau) von Elizabeth Banks! Ihr kommt die Vierfachbelastung als Drehbuchautorin, Produzentin, Regisseurin und Hauptdarstellerin zu. Denn laut Deadline ist es Banks selbst, „die unsichtbar wird“ und sowohl vor als auch hinter der Kamera steht. Das macht die aufwendige, langwierige Suche nach einer geeigneten Hauptdarstellerin natürlich überflüssig. Gleichzeitig ermöglicht es Banks aber auch vollständige kreative Kontrolle über den Film, ohne sich groß mit Dritten auseinandersetzen zu müssen, die ihre Vision womöglich nicht teilen – was in Hollywood, wie sich an dem Beispiel Terminator: Dark Fate zeigt, keine Selbstverständlichkeit ist.

Wird zum Reboot: Die unsichtbare Frau (1940). ©Universal Pictures

A. Edward Sutherlands Filmklassiker Die unsichtbare Frau von 1940, eine Mischung aus „Horror- und Screwball-Komödie“, basiert wie Der Unsichtbare (1933, James Whale) und Der Unsichtbare kehrt zurück (1940, Joe May) auf den Originalfiguren von H. G. Wells und bekommt durch Banks und ihre Co-Autorin Erin Cressida Wilson (The Girl on the Train) neues Leben eingehaucht. Der Film erzählt die Handlung aus dem Original neu, allerdings seitenverkehrt. Denn diesmal ist es eine Frau, das attraktive Model Kitty Carroll, die im Rahmen experimenteller Versuche unsichtbar wird und daraufhin mit einem Rachefeldzug gegen skrupellosen Gangster beginnt. Banks, die Kinogängern unter anderem aus Pitch Perfect oder Die Tribute von Panem bekannt sein dürfte, führte zuletzt beim in den USA gefloppten Reboot 3 Engel für Charlie Regie.

Soll uns ab Februar das Fürchten lehren: Der Unsichtbare

Geschrieben am 27.11.2019 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News, Top News



Arboretum
Kinostart: 09.02.2023Eine perspektivlose Dorfjugend an der ehemaligen DDR-Grenze, zwischen Neonazis, Jugendclub und Dorffesten: Erik und sein bester Kumpel Sebastian haben in ihrem kleinen Do... mehr erfahren
Knock at the Cabin
Kinostart: 09.02.2023Es soll eine Auszeit vom Alltag für die Familie sein – der Urlaub in der einsam gelegenen Holzhütte, abgeschnitten von der Außenwelt. Doch dann tauchen vier unheimli... mehr erfahren
Evil Dead Rise
Kinostart: 20.04.2023„Evil Dead Rise“ verlagert die Handlung aus den abgelegenen Wäldern in die große Stadt: Der Film erzählt die verstörende Geschichte zweier entfremdeter Schwestern... mehr erfahren