50 States of Fright – Trailer: Sam Raimi gruselt uns mit neuer Horror-Anthologie

Spread the love

Mit Quibi mischt sich ab April 2020 ein weiterer vielversprechender Neuzugang unter das Feld der bestehenden Streamingdienste. Doch ist neben übermächtig scheinenden Flagschiffen wie Amazon Prime, Netflix, Hulu oder Disney+ überhaupt noch Platz für einen neuen Mitbewerber? Ja, denn Quibi will sich durch eine Besonderheit von der breiten Massen abheben: Sind Netflix und Co. tief im häuslichen Umfeld verwurzelt, soll man die Inhalte von Quibi vor allem unterwegs und in „mundgerechten“ Portionen genießen können. Das heißt: Kurzweiliger Content und kleine Film- oder Serien-Kapitel, die nicht länger als 10 bis 15 Minuten andauern – perfekt zugeschnitten auf die Mobile-Generation. Dieses Wagnis lässt sich der Dienst, gegründet von Ex-DreamWorks-Chef Jeffrey Katzenberg, einiges kosten und hat bereits vor dem offiziellen Launch im April mehr als eine Milliarde Dollar in Inhalte investiert. Die lässt man unter anderem von Hollywood-Größen wie The Walt Disney Company, NBCUniversal, Sony Pictures, WarnerMedia, Liberty Global, ViacomCBS und Amblin Entertainment produzieren, aber auch von einer Genre-Ikone wie Sam Raimi, der für Quibi die kommende Horror-Anthologie 50 States of Fright auf die Beine gestellt hat.

Im jetzt veröffentlichten Trailer bekommen wir einen ersten Vorgeschmack „auf die unheimlichsten Geschichten eines jeden US-Bundesstaats“, jeweils gestützt von den bekanntesten urbanen Legenden der Region. Die erste Episode, „Golden Arm“, angesiedelt in Michigan, hat Sam Raimi (Evil Dead, Drag Me to Hell) zusammen mit seinem Bruder Ivan dann auch gleich selbst geschrieben und in Szene gesetzt. Bei anderen Folgen greift die Horror-Ikone auf die Fähigkeiten von Kollegen wie Scott Beck & Bryan Woods (A Quiet Place, Halloween Haunt), Isa Mazzei (Cam) & Daniel Goldhaber (Cam), Eduardo Sánchez (The Blair Witch Project) oder Adam Schindler (Intruders, Delivery: The Beast Within) zurück.

Auch der Cast kann sich sehen lassen und dank Rachel Brosnahan (The Marvelous Mrs. Maisel), Travis Fimmel (Vikings), John Marshall Jones, Christina Ricci (Verflucht, Addams Family), Victoria Justice, Jacob Batalon, Ming-Na Wen, Karen Allen, Taissa Farmiga (American Horror Story), Ron Livingston (The Conjuring), James Ransone (Sinister, ES 2), Emily Hampshire, Asa Butterfield (Sex Education) oder Rory Culkin lockern mit so manchem großen Hollywood-Film mithalten.

©Quibi

Geschrieben am 14.03.2020 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News