Halloween Kills – Michaels Rache wird gnadenlos, sollte im Kino gesehen werden

Spread the love

Endlich haben die großen Kinoketten an der amerikanischen Ostküste, darunter auch die im wichtigen Ballungszentrum New York City, wieder geöffnet, doch der von vielen erhoffte Ansturm auf die Lichtspielhäuser blieb aus. Noch schlimmer: Walt Disneys erster breitflächiger Kinostart seit Monaten, der parallel dazu auch bei Disney+ Premium gestartete Raya und der letzte Drache, entpuppte sich als mittelschwere Enttäuschung, die weitreichende Folgen für die gesamte Branche und kommenden Kinomonate haben könnte. Immerhin lagerte Warner Bros. nach dem Flop von Christopher Nolans Tenet letzten Herbst gleich mal das komplette Lineup des Kinojahres 2021 auf den hauseigenen Streamingservice HBO Max aus, woraufhin Filmemacher, darunter auch Nolan oder Denis Villeneuve (Dune, Arrival), öffentlich Sturm liefen und die Entscheidung kritisierten.

Genützt hat ihr Aufstand allerdings wenig, denn die ordentlichen Kinozahlen von Tom & Jerry, der wie Raya auch als Stream zur Verfügung steht (aber ohne saftigen Aufpreis von 22 Euro bzw. 30 US-Dollar), geben dem geschichtsträchtigen Hollywood-Giganten sogar recht. Zieht Disney nach?

Auferstanden aus den Flammen: Michael ist nicht totzukriegen. ©Universal

Und vor allem: Ist die Zeit der großen Blockbuster-Kinostarts endgültig vorbei und einer Ära von Steaming-Premieren gewichen? Noch bleiben zu viele Variablen offen, als dass man diese Frage guten Gewissens beantworten könnte. Es wird aber sicherlich spannend zu beobachten sein, wie Disney mit seinen nächsten großen Kinostarts (Black Widow und Cruella – beide im Mai) verfährt und welche Rolle das eher schwache Abschneiden von Raya hierbei spielt.

Kommt ‚Halloween Kills‘ nur digital?

Auch Blumhouse-Gründer Jason Blum und Halloween-Ikone John Carpenter haben sich bereits Gedanken darüber gemacht, was die aktuelle Entwicklung für Filme wie Halloween Kills bedeuten könnte, der eigentlich schon letzten Oktober hätte anlaufen sollen, dann aber um ein ganzes Jahr verschoben wurde. Viel länger warten will Blum jetzt aber nicht mehr.

Wenn es nach ihm geht, dann soll Michael Myers 2021 endlich wieder wüten dürfen – komme, was wolle! Ob Halloween Kills auf ähnliche Weise veröffentlicht werden könnte wie die Filme von Warner Bros.? „Sicher“, meinte John Carpenter kürzlich auf Nachfrage von NME. Die Realität sei nun einmal: „Die Kinos tot sind. Es ist eine Tragödie, aber wahr. Man muss der Situation ins Auge sehen.“

Für Carpenter ist der neue Halloween Kills der „Inbegriff eines Slasherfilms“. ©Universal

Das fänden nicht nur viele Halloween-Fans ziemlich schade, sondern auch Andi Matichak, die Darstellerin von Allyson, Laurie Strodes Enkelin. Für sie sei Halloween Kills einer dieser Filme, die es verdient hätten, auf der großen Leinwand gesehen zu werden. „Er ist so groß, chaotisch, bösartig und genial. Fans werden ihn lieben“, glaubt Matichak. „Laurie, Allyson und Karen müssen Michael ziemlich verärgert haben, als sie ihn im Keller einsperrten, denn seine Rache wird absolut gnadenlos sein. Natürlich war die Verschiebung ärgerlich.“

Am Ende des Tages sei die Erfahrung, Horrorfilme mit der Community in einem vollgepackten Saal und bei entsprechender Akustik zu erleben, aber mit nichts vergleichbar. Kino verleihe Horrorfilmen wie Halloween Kills zusätzliche Wucht, noch dazu mit einem Score wie dem von John Carpenter.

Der Strode-Klan um Laurie ist sichtlich mitgenommen. ©Universal

Geschrieben am 08.03.2021 von Torsten Schrader
Kategorie(n): Halloween Kills, News, Top News