Resident Evil – Netflix-Serie lässt die Untoten 2022 von der Leine!

Spread the love

Nicht jeder Bösewicht kann von sich behaupten, eine eigene Serie auf den Leib geschneidert zu bekommen. Bei Albert Wesker, jedermanns Lieblingsschurke aus Resident Evil, ist das allerdings definitiv der Fall. Und sagen können wir schon: So habt ihr die altehrwürdige Survival-Horror-Reihe von Capcom, die dieses Jahr ihr 25. Jubiläum begeht und begleitend dazu aus allen Rohren (ob im TV, Kino oder der Konsole) feuert, noch nie gesehen!

Schon ein kurzer Blick auf den Hauptcast verdeutlicht, dass man sich von den über Jahrzehnte in den Köpfen der Resident Evil-Fans festgesetzten Rollenbildern verabschieden muss und Netflix, die das Format im Rahmen der Geeked Week soeben offiziell für 2022 (derzeit noch ohne festen Starttermin) angekündigt haben, ganz eigene Wege geht, bewusst mit den Franchise-Normen und Erwartungen bricht – ob es den Fans nun gefällt oder nicht!

Der komplette Cast auf einen Blick, mit Reddick in der Mitte. ©Netflix

Neue Live Action-Serie stellt Franchise-Lore auf den Kopf

Aber eines werden diese Besetzungen ganz sicher – für hitzige Diskussionen unter den Serien-Veteranen sorgen. Denn der neue Albert Wesker (in der alten Kinoreihe mit Milla Jovovich war das Shawn Roberts, im Reboot Tom Hopper aus The Umbrella Academy) heißt Lance Reddick und zählt zu den derzeit gefragtesten Darstellern aus Film und Fernsehen.

Wer die John Wick-Filme mochte, wo er seit Teil eins als Charon mitspielt, Godzilla vs. Kong und White House Down gesehen hat oder sich zu den Bosch-, American Horror Story– oder Fringe-Fans zählt, kennt mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch Lance Reddick!

Er ist Dreh- und Angelpunkt der neuen Resident Evil-Live-Action-Serie von Constantin Film und Netflix, spielt einen sichtlich gealterten Albert Wesker, der sich in dieser speziellen Zeitlinie der bekannten Geschehnisse bester Gesundheit erfreut. Schon das ist eine deutliche Abkehr von den Serienwurzeln. Immerhin gilt Wesker in der Capcom-Reihe als tot!

Erst John Wick, jetzt Resident Evil: Lance Reddick wird Wesker! ©Lionsgate/Leonine

Serie spielt mit zwei verschiedenen Zeitebenen

Hier aber treffen wir ihn im kommenden Jahr im futuristisch-paradiesischen Racoon 2 wieder, einer von Umbrella entworfenen Planstadt, wo der zweifache – auch das ist neu – Familienvater großes Ansehen genießt. Doch die heile Fassade beginnt zu bröckeln, als seine Kinder Jade und Billie ein sicher geglaubtes Geheimnis aufdecken, das die Welt vernichten könnte.

In seinem früheren Leben war Wesker bekanntlich Virologe mit Verbindung zum T-Virus, der mutieren und schrecklichen Schaden anrichten sollte. In dieser Zeit gilt er als «Schöpfer und Wegbereiter einer besseren Zukunft, eines besseren Morgen.»

Reddick ist allerdings auch der einzige Darsteller, dem wir bereits eine bestätigte Figur zuordnen können. In noch nicht näher definierten Rollen spielen Ella Balinska (Drei Engel für Charlie), Tamara Smart (A Babysitter’s Guide to Monster Hunting, Artemis Fowl), Siena Agudong (No Good Nick), Adeline Rudolph (Chilling Adventures of Sabrina) und Paola Núñez (The Purge: Die Serie). Wir gehen aber schwer davon aus, dass zwei von ihnen (vermutlich Tamara Smart und Balinska) seine Kinder Jade und Billie verkörpern werden!

Resident Evil geht offiziell in Serie. ©Sony/Capcom

Ein trostloser Blick in die Zukunft

Denn eine zweite Zeitebene, angesiedelt im Jahr 2036, führt uns geradewegs ins von Zombies belagerte London – oder zumindest das, was davon noch übrig ist. Denn zu diesem Zeitpunkt gibt es weniger als fünfzehn Millionen Menschen auf der Erde, aber mehr als sechs Milliarden Monster – Menschen und Tiere, die mit dem T-Virus infiziert sind.

In dieser denkbar trostlosen Welt kämpft die jetzt 30-jährige Jade unentwegt ums Überleben, während Geheimnisse aus ihrer Vergangenheit – über ihre Schwester, ihren Vater und sie selbst – sie weiter verfolgen. Dabei kommt sie auch mit den wenigen Menschen in Berührung, die die Katastrophe unbeschadet überstanden und sich in zerklüfteten Siedlungen und Staaten zusammengerottet haben – einer dieser Staaten soll gar auf den Namen Umbrella hören.

Mit den Jahren hat die Zombie-Bedrohung aber nicht ab-, sondern sogar zugenommen. So trifft Jade auf neuartige Zerons, die weder hören noch sehen, ihre Feinde dafür aber ganz ausgezeichnet erschnüffeln können. Auch gigantische Raupen-Zombies sollen eine Rolle spielen.

Jetzt im Kino: Resident Evil. ©Sony/Constantin Film

Geschrieben am 01.12.2021 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): News, Resident Evil, Top News