Doctor Strange 2 – Rutscht noch weiter nach hinten: Neuer Starttermin

Die Neubesetzung des Regisseurs durch Sam Raimi und die Zwangspause durch Corona hat Folgen: Nachdem die Fortsetzung vorsorglich schon auf November 2021 verschoben wurde, setzte Walt Disney jetzt gleich noch einmal den Rotstift auf, um Doctor Strange in the Multiverse of Madness nun stattdessen am 22. März 2022 (US-Termin) vom Stapel laufen zu lassen. Das gibt dem Team einerseits mehr Zeit für die Vorbereitung, bedeutet auf der anderen Seite aber auch, dass Fans des Doktors nun ein ganzes Jahr länger auf dessen Erscheinen warten müssen. Ursprünglich war Doctor Strange 2 nämlich mal für den 07. Mai 2021 vorgesehen. Raimi ist der Schöpfer hinter heutigen Klassikern wie Tanz der Teufel oder Drag Me to Hell, bringt ebenso wie Scott Derrickson (Sinister, Der Exorzismus von Emily Rose), der im Januar überraschend als Regisseur von Teil 2 zurückgetreten war, bereits viel Vorerfahrung auf dem Gebiet der Horrorfilme mit. Ob Marvel aber tatsächlich am ursprünglich angekündigten Gruselkurs festhält, bleibt momentan noch abzuwarten.  Unter Scott Derrickson sollte Doctor Strange: In the Multiverse of Madness zum ersten Horrorfilm im MCU werden – eine Aussage, die Marvel’s Kevin Feige kürzlich schon wieder etwas relativierte:

Doctor Strange zieht es ins „Multiversum des Wahnsinns“. ©Marvel

„Ich würde Doctor Strange: In the Multiverse of Madness nicht unbedingt als klassischen Hororrfilm bezeichnen, wohl aber als großen MCU-Film mit vielen unheimlichen Sequenzen.“ Feige siedelt Doctor Strange 2 irgendwo zwischen Gremlins und Poltergeist an. Als Kind hätte er sich bei Jäger des verlorenen Schatzes und der Szene mit dem schmelzenden Gesicht immer die Augen zuhalten müssen. Diese Art Schreckmomente soll auch Doctor Strange 2 bereithalten, sich aber gleichzeitig an das größtmögliche Publikum (also ein PG-13) richten. Es wird gemutmaßt, dass Derrickson mit diesem Kompromiss nicht einverstanden war, den Film unheimlicher ansiedeln wollte, als es Marvel lieb ist. Offiziell hieß es lediglich, man habe sich aufgrund kreativer Differenzen und in beiderseitigem Einvernehmen voneinander getrennt.

Derrickson gab Raimi bereits im Februar seinen Segen mit auf den Weg, als er sagte: „Ich habe schon mit Sam Raimi zusammengearbeitet. Er gehört zu den freundlichsten Leuten im Filmbusiness und als Regisseur ist er natürlich eine Legende. Was für eine wunderbare Wahl für Doctor Strange: In the Multiverse of Madness“, schwärmte Derrickson. Schon bekannt ist, dass das Sequel eng mit der kommenden Disney+-Serie WandaVision verzahnt ist und Elizabeth Olsen ihre Rolle als Scarlet Witch wieder aufnehmen wird. Nicht mehr dabei ist dagegen Rachel McAdams, die im ersten Film als Christine Palmer, die Kollegin von Doctor Strange zu sehen war.

Der erste Horrorfilm im Marvel Cinematic Universe? ©Marvel

Geschrieben am 25.04.2020 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News



Arboretum
Kinostart: 09.02.2023Eine perspektivlose Dorfjugend an der ehemaligen DDR-Grenze, zwischen Neonazis, Jugendclub und Dorffesten: Erik und sein bester Kumpel Sebastian haben in ihrem kleinen Do... mehr erfahren
Knock at the Cabin
Kinostart: 09.02.2023Es soll eine Auszeit vom Alltag für die Familie sein – der Urlaub in der einsam gelegenen Holzhütte, abgeschnitten von der Außenwelt. Doch dann tauchen vier unheimli... mehr erfahren
Evil Dead Rise
Kinostart: 20.04.2023„Evil Dead Rise“ verlagert die Handlung aus den abgelegenen Wäldern in die große Stadt: Der Film erzählt die verstörende Geschichte zweier entfremdeter Schwestern... mehr erfahren