Shrine – Sam Raimi und The Walking Dead’s Jeffrey Dean Morgan entfesseln das Böse

Spread the love

In The Walking Dead spielt Jeffrey Dean Morgan einen harten Kerl und Schurken, vor dem selbst Rick Grimes (Andrew Lincoln) erzitterte. Nun aber wendet sich das Blatt, denn in Shrine, dem neuen Film von Tanz der Teufel-Schöpfer Sam Raimi (Drag Me to Hell, Spider-Man), ist es Morgan, der es mit der Angst zu tun bekommt. Hier wird er einen in Ungnade gefallenen Journalisten spielen, der in einer kleinen Stadt in England eine Reihe scheinbar göttlicher Wunder entdeckt und sie dazu nutzt, seine Karriere wiederzubeleben. Doch die „Wunder“ haben offenbar eine viel dunklere Quelle und ziehen verheerende Konsequenzen nach sich. Mit Shrine widmen sich Ghost House Pictures und Screen Gems Frank Herberts 1983 veröffentlichter Mystery-Novel Die Erscheinung. Der Autor wird die Verfilmung seines Stoffes allerdings nicht mehr miterleben können, da er bereits 2013 verstarb. Mit Evan Spiliotopoulos (Die Schöne und das Biest, Bright 2, 3 Engel für Charlie, The Huntsman & the Ice Queen) steht zudem bereits ein Regisseur und Drehbuchautor für das Projekt fest.

Als Negan sorgt Jeffrey Dean Morgan für Angst und Schrecken. ©AMC

Nachdem sich Sam Raimi einige Jahre fast vollständig aus dem Horrorbereich zurückgezogen hatte, gibt der Evil Dead-Schöpfer aktuell wieder Vollgas. Am 22. August 2019 startete der von ihm produzierte Crawl, ein Film von Alexandre Aja (Hills Have EyesHorns oder Piranha 3D), in deutschen Kinos. Zusammen mit James Wan hat er außerdem eine abendfüllende Variante der Kurzfilm-Vorlage The Burden in der Mache und ist für Lionsgate Films in Behind involviert. Und dann wäre da natürlich noch Grudge, ein Reboot der Kult-Horrorreihe, das Darstellerin Lin Shaye (Insidious-Reihe) schon jetzt als unheimlichsten Film ihrer gesamten Karriere bezeichnet.

Die Vorlage zum Film: Shrine von James Herbert.

Geschrieben am 19.09.2019 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News